Grafikkarten Grundlagenartikel Professional Testberichte Workstation

Workaround von igor’sLAB beschleunigt Solidworks 2017 mit allen RTX Quadros und der RTX Titan | igorsLAB

Ich wollte den Lesern jetzt nicht martialisch mit Registry-Hack oder etwas Ähnlichem kommen, aber es ist schon reichlich nervig, wenn man eine Nvidia Quadro RTX 4000 zum Testen bekommt, den Reviewers Guide mit dem SPECapc für Solidworks 2017 sieht und man sich trotzdem erst einmal manuell selbst behelfen muss, um überhaupt ein wenig Performance zu erhalten. Das Problem ist die interne Whitelist von Solidworks, die die jeweils unterstützten Grafikkarten-Modelle erfasst und mit einem Eintrag für einen „Workaround“ versieht.

Um sich mal die erzielten Unterschiede vor Augen zu führen, habe ich zwei Ergebnisse des SPECapc für Solidworks 2017 mit Nachher und Vorher gegeneinander gestellt. Ihr braucht also nur mal die Einträge zu vergleichen, denn die Abstände der Ergebnisse sind wirklich erheblich. Zunächst erst einmal das Ergebnis im Originalzustand mit dem letzten Service-Pack SP5:

Und nun das Gleiche noch einmal, aber mit bzw. besser nach meinem manuellen Eingriff:

 

Wer das Theater mit Solidworks 2015 schon einmal hinter sich hat (auch da habe ich ja selbst Hand anlegen müssen), kann alles auch auf die Version 2017 übertragen. Naja, also im Prinzip zumindest. Denn das Ganze funktioniert über die Registry von Windows 10, also der binären Gerümpelkammer von Microsoft, wo jeder ablegen darf, was im gerade in den Sinn kommt oder in diesem Fall nach Grafikkarten aussieht. Und es ist schön, dass sich Dassault Systemes immer noch der gleichen Struktur bedient.

Als Glücksfall stellte sich nämlich heraus, dass ich ein System mit Solidworks 2019 als (mehr oder weniger private) Leihgabe eines Systemhauses hier hatte und ich mir dort die gesamte Ladung an Registry-Einträgen exportieren konnte. Denn in Solidworks 2019 laufen ja alle RTX Quadros und die RTX Titan problemlos. Nvidia kann man da keinen Vorwurf machen, aber dass auch ein halbes Jahr nach dem Launch kein passender Patch verfügbar ist, ist eher eine Art Armutszeugnis für den Softwarehersteller, der seine „älteren“ Versionen auf diese Weise recht galant sterben lässt. Denn seit dem SP5 hat sich absolut nichts mehr getan.

 

Workaround Downloaden

Natürlich habe ich die Einträge für alle Karten in einer kompletten Datei zum Herunterladen zusammengefasst, die alle RTX-Karten beinhaltet. Ich müsst diese REG-Datei einfach nur als ZIP-Archiv herunterladen, entpacken und dann Doppelklicken sie anschließend den Eintrag in die Registry erlauben – das war’s dann schon. Hier wäre dann auch der benötigte Download-Link: Solidworks Quadro RTX Workaround

 

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kann Du per PayPal spenden.

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.