News Professional Storage

Western Digital bietet drei neue NVMe-SSDs für PC-Enthusiasten und Datenzentren an

Für PC-Enthusiasten bietet Western Digital eine neue NVMe-SSD, die dreimal so schnell wie ihr SATA-Gegenstück sein soll. Die WD Blue SN 500 NVMe SSD nutzt die gleiche Technik wie die WD Black SN750 NVMe SSD. Für Datacenter gibt es von Western Digital zwei neue SSDs, die mit einer hohen Leistung bei niedrigen Latenzen das Portfolio an Datenspeicher für steigende Nachfrage erweitern.

Datacenter: Western Digital CL SN720

Die Western Digital CL SN720 ist eine M.2-2280-SSD und ist primär als Boot-Medium oder für Edge-Anwendungen bestimmt. Angebunden wird sie über vier PCI-Express-Lanes. Die SSD basiert auf BiCS3 und bietet damit TLC-NAND in Schichtbauweise in 64-Layern an. Die sequenzielle Lese- und Schreibrate ist mit 3250 MB/s und 1400 MB/s angegeben. Die Kapazität reicht von 256 GB bis hin zu zwei Terrabyte. Sie liefert bis zu 330.000 IOPS beim wahlfreien Lesen und 2.700 IOPS beim Schreiben. Ein Fehlerkorrekturmechanismus soll die Zuverlässigkeit erhöhen. Mit dabei ist eine Funktion zum schnellen Sichern und Löschen der Daten. Eine Verschlüsselung ist mit TGC-Opal-2.01 gegeben.

Datacenter: Western Digital Ultrastar DC SN630

Bei der Ultrastar DC SN630 handelt es sich um ein U.2-Modell in 2,5-Zoll-Format mit einer maximalen Kapazität von 7,68 TB. Das ist doppelt so viel wie bei der DC SN620 im selben Formfaktor. Es kommt der gleiche Controller und NAND-Speicher wie bei der CL SN720 zum Einsatz. Die NVMe-SSD soll sich besonders für latenzkritische Anwendungen eignen. Western Digital beziffert die Haltbarkeit auf 0,8 Drive-Writes pro Tag. Die SSD bietet Instant Secure Erase. Verfügbar ist sie ab April.

PC-Enthusiasten: Western Digital Blue SN500 NVMe SSD

Die WD Blue SN500 NVMe SSD nutzt die gleiche SSD-Architektur wie die WD Black SN750 NVMe SSD. Sie liefert sequenzielle Lese- und Schreibraten von 1.700 MB/s und 1.450 MB/s (500GB-Variante). Die SSD soll dabei nur 2,7W verbrauchen, was wohl vor allem für Notebooks interessant sein dürfte. Die wahlfreien Zugriffe erreichen bis zu 300.000 IOPS beim Schreiben und 275.000 IOPS beim Lesen.

Quelle: PM | WD, Storage Insider