Gaming Software Testberichte VGA

Tom Clancy’s Ghost Recon Breakpoint – Ubisofts FarAssassinsDivisionCryCreed oder wie man alles und nichts bekommt, Benchmarks inklusive

Settings und Szene

Ich habe mir ein Savegame im Wald erstellt. Da sich auch der Anti-Cheat leicht dazu überreden lässt, nicht so genau hinzuschauen, habe ich mir mit einen einfachen Teleporter beholfen, der mich stets an die gleiche Stelle beamt. Dazu gibt es natürlich die völlige Unsichtbarkeit und den Lieber-Gott-Modus. Da ich das nur zum Benchmarken nutze und nicht online, habe ich da auch kein schlechtes Gewissen. Nur benchmarkt es sich leichter (und reproduzierbarer). Der eingebaute Benchmark hat nämlich das Problem, dass er als Mix viel zu hohe Ergebnisse ausspuckt. Das klappt nur in luftiger Höhe mit dem Heli oder in den Bergen. Optimal wäre sogar beides – aber eben nur für die Balken, nicht für den realistischen Gesamteindruck.

In den Niederungen mit viel Wald und Bodenbedeckung bricht die FPS-Rate auf weniger als die Hälfte ein, vor allem bei den besseren Settings. Genau deshalb setze ich mehr oder weniger auf den Worst-Case. Alles andere wäre Augenwischerei. Dafür habe ich auf Grund der besseren Spielbarkeit die Settings jeweils zwar etwas herabgesetzt, damit ich möglichst viele Karten einbeziehen kann, trotzdem aber die forderndste Szene genutzt. Aufgezeichnet wurde wie immer mit PresentMon.

Benchmarkergebnisse mit verschiedenen Auflösungen

Zusammenfassung und Fazit

Ich hoffe, das Spiel wird noch einmal ordentlich gepatcht. Dann hätte es zumindest die Chance, zu einem der am längsten zu spielenden Titeln zu gehören, denn es gibt Quests ohne Ende und Gelände bis zum Horizont. Man sollte die Hoffnung aufs Feintuning also nicht aufgeben. Das Menü-System gehört aufgeräumt, die KI noch einmal nachgeschult und das ganze Beutebox-System neu überdacht. Ein bisschen mehr Verkehr könnte nicht schaden, auch in der Luft. Ansonsten kann man sich zumindest auch jetzt schon gediegen einen Wolf laufen.

Man kann dieses Spiel mögen oder nicht, es frisst zumindest Zeit (und Nerven). Und wenn sogar ich was drüber schreibe, dann hat man bei Ubisoft sicher nicht alles falsch gemacht. Nur eben alles nicht so recht perfekt. Aber da kann man ja nachjustieren. Hoffen wir das mal. Und ansonsten gilt die alte Weisheit: nach dem Spiel ist vor dem Spiel. Eben. Und wer schöne Bewegtbilder und Bugs sehen will: Video-Time!

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kann Du per PayPal spenden.

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.