Gaming News

Tim Sweeney äußert sich zu Exklusiv-Spielen im Epic Games Store auf Twitter

Laut Tim Sweeney sollen die sogenannten Exklusiv-Deals im Epic Games Store aufhören, sobald Valve seinen Verkaufsobolus auf 12 Prozent reduziert.  Derzeit versucht der Epic Games Store dem Konkurrenten Steam Marktanteile abzuringen.

Exklusiv-Titel und die Ambivalenz der Exklusivität zum Erringen von Marktanteilen

Spieltitel, die nur auf bestimmten Plattformen erscheinen, sind unter Spielern nicht sonderlich beliebt. Die Exklusivität von bestimmten Produkten führt zumindest des öfteren dazu, sich mit der neuen Materie erst einmal zu beschäftigen und schlicht, wie in diesem Fall den Epic Games Store überhaupt zu installieren. Ist die Software erstmal installiert, sinkt die Hemmschwelle schnell und weitere Produkte sind bestellt. Die Exklusivität kann also Nutzer dazu bringen, den Launcher überhaupt zu installieren. Auf der anderen Seite steigt kann jedoch die Abneigung durch die erzwungene Einschränkung eben genau diesen Launcher zu verwenden. Abseits der Methoden kann man eine größere Konkurrenz bei Spieleplattformen nur begrüßen, zumindest dann, wenn der Preiskampf auch beim Kunden ankommt.

Twitter: Tim Sweeney im Gespräch

Auf Twitter meldet sich Tim Sweeney von Epic zu Wort und beantwortet die Frage eines Fans, wonach die Exklusiv-Deals, dann aufhören sollen, sobald Steam den Spieleentwicklern und Publishern 88 Prozent der Einnahmen anbietet, ohne größere Bedingungen zu fordern. Er könnte sich sogar vorstellen Titel direkt auf Steam anzubieten. Sweeney ist außerdem davon überzeugt, dass ein 30 prozentiger Verkaufsobolus für den Plattformbetreiber das Hauptproblem für die Spieleentwicklung am PC ist. Die gesamte Unterhaltung findet sich unten:

Quelle: Twitter

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kann Du per PayPal spenden.

Paul Stanik