Grafikkarten Testberichte VGA

Sapphire Radeon RX 5700 XT Pulse im Test – Navi-Einstieg mit gewissen Schwingungen

Sapphires erstes Navi-Modell ist mit der Pulse eigentlich das Einstiegsmodell, wenn man der bisherigen Nomenklatur des Herstellers folgt. Das bringt auch Kompromisse mit sich und wir werden heute ausloten, welche und was das für den Kunden bedeutet.

Zusammenfassung

Die Karte sieht vergleichsweise unauffällig aus und braucht auch keine eisblauen LED, um besser zu kühlen. Das Ganze ist ein recht gut gelungener Kompromiss aus Größe, Gewicht und Performance, jedoch auch mit kleineren Mängeln im Finish behaftet, für die Sapphire jedoch nur teilweise etwas kann. Das Silent-BIOS ist eine gute Idee, wäre da nicht AMDs Treiber. Startet man die Karte nämlich im Auslieferungszustand im OC-Modus, dann merkt sich der Treiber leider die Settings in der Registry. Wir kennen das ja von den Soft Power Play Tables (SPPT) und unserem MorePowerTool.

Schaltet man nämlich später in den Silent-Modus um, ändert sich fast immer exakt: nichts. Auf drei verschiedenen Testsystemen versagte der BIOS-Switch komplett, weil der Treiber das BIOS nicht neu einliest (gleiche ID!). Als Workaround funktionieren entweder DDU mit einer kompletten Deinstallation des AMD-Treibers und dem Entfernen aller Registry-Einträge oder die Verwendung unseres MPT als Überschreibungshilfe. Hier kann man einfach nach dem Umstellen das Silent-BIOS mit z.B. GPU-Z extrahieren, im MPT laden und dann in die Registry schreiben. Danach PC neu starten und alles läuft und macht, was es soll.

Die Temperaturen sind für eine Karte mit weniger als einem Kilo Kampfgewicht völlig in Ordnung, die wechselnde Tonlage, die man dabei über sich ergehen lassen muss, ist es leider nicht. Doch dazu im Fazit gleich mehr. Die Platinenbestückung geht in Ordnung und ist für ein Einstiegsmodell noch nicht einmal schlecht. Auf RGB kann man getrost auch verzichten und die Verarbeitungsqualität ist dem Preis angemessen. Mehr muss man über diese Karte dann auch nicht schreiben, denn sie sticht kaum aus der Masse heraus.

 

Fazit

Die Sapphire RX 5700 Pulse ist per se sicher keine schlechte Offerte, wenn man die BIOS-Versionen und das aus beiden Einstellungen resultierende Ergebnis zugrunde legt. Das einzige (und leider schwerwiegende) Problem sind jedoch die unruhig laufenden Lüfter mit einer hibbeligen Kurve und dem oszillierendem Klangbild. Das hätte man anders lösen können und vor allem auch müssen.

Die Karte ist kurz und knuffig, aber wegen der Lüfter wird es mit einem Kauftipp eng, sehr zu eng. Dabei ist ansonsten alles voll im Plan. Das ist schade, aber leider nicht zu ändern. Noch nicht einmal mit einer anderen Lüftereinstellung übers MPT ließ sich der kakophonierender Propeller-Chor bändigen. Vielleicht habe ich ja mit der Nitro Plus mehr Glück. Demnächst bald 🙂

Sapphire Pulse Radeon RX 5700 XT 8G, 8GB GDDR6, HDMI, 3x DP, lite retail (11293-01-20G)

MindfactoryZentrallager: 5 Stück lagernd, Lieferung 1-3 Werktage Filiale Wilhelmshaven: 5 Stück lagerndStand: 19.09.19 12:08429,00 €*Stand: 19.09.19 12:14
Compulandlagernd, Lieferung 1-3 WerktageStand: 19.09.19 12:08429,01 €*Stand: 19.09.19 12:12
VibuOnlinelagernd, Lieferung 1-3 WerktageStand: 19.09.19 12:08429,02 €*Stand: 19.09.19 12:15
*Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren, wenn nicht anders beschriebenmit freundlicher Unterstützung von www.geizhals.de

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kann Du per PayPal spenden.

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.