Grafikkarten Testberichte VGA

Sapphire Radeon RX 5700 XT Pulse im Test – Navi-Einstieg mit gewissen Schwingungen

Sapphires erstes Navi-Modell ist mit der Pulse eigentlich das Einstiegsmodell, wenn man der bisherigen Nomenklatur des Herstellers folgt. Das bringt auch Kompromisse mit sich und wir werden heute ausloten, welche und was das für den Kunden bedeutet.

Der Titel klingt komisch? Ich werde noch darauf zurückkommen, versprochen. Aber zunächst beschäftigen wir uns mit den Äußerlichkeiten und Daten der Dual-BIOS-Karte. Denn zumindest da hat Sapphire nicht gespart. Im Vergleich zur bereits getesteten Red Devil von Powercolor und der Evoke von MSI (samt Effizienz-Mod) muss sich die Pulse also schon gehörig anstrengen. Doch immer schön der Reihe nach…

Um das Ganze ein wenig übersichtlicher zu gestalten und auch etwas mehr auf den Punkt zu bringen, habe ich die Gliederung der Artikel zwar weitgehend beibehalten, setze aber nun mehr auf Tabellen mit übersichtlicher Darstellung der Ergebniswerte und Spezifikationen, die später auch einen besseren Vergleich der Karten untereinander gewährleisten.

Technische Daten und Bildergalerie

Das Design lehnt sich an ältere Pulse-Versionen an und ist nicht wirklich neu. Auf LED hat Sapphire wohl auch aus Kostengründen verzichtet. Von Nachteil ist das eigentlich nicht, da gibt es genügend Interessenten für eine Dunkelkammer-Besetzung im geschlossenen Gehäuse. Wer keine durchsichtige Seitenwand sein Eigen nennt: hier ist mal wieder eine Karte ohne quietschebunte Photonen-Kanone.

Passend dazu die versprochene Übersicht der wichtigsten Features

Länge (Außenkante Slotblende bis Ende der Karte) 25,5 cm
Einbauhöhe (Oberkante PCIe-Slot bis Oberseite der Karte) 12,8 cm
Einbautiefe vorn (Kühleraufbau bis Platinenunterseite) 4,0 cm
Einbautiefe hinten (Platine bis Außenseite der Backplate) 0,5 cm
Gewicht 919 g
Kühlerabdeckung Anthrazit
ABS Spritzguss
Keine LED
Ausgänge 3x DisplayPort 1.4
1x HDMI 2.0
Besonderheiten Dual-BIOS mit Silent-Mode

Einen ersten Überblick zu den weiteren technischen Daten beider BIOSe verschafft uns der Einblick in unser More-Power Tool. Zunächst die Gemeinsamkeiten, die in beiden Einstellungen gleich sind:

Kommen wir nun zur Power und den Spannungen, bei denen es durchaus leichte Unterschiede zu finden gibt. Links das ungebremste BIOS 1 und rechts die Silent Variante aus dem BIOS 2:

Kaum Unterschiede gibt es bei den Lüftereinstellungen, nur die Zieltemperatur ist bei der Silent-Variante etwas niedriger angesetzt:

Die Tabelle gibt noch einmal einen schönen Überblick über die restlichen technischen Daten der aktuellen und der älteren Vergleichsmodelle:

Karte AMD Radeon
RX 5700 XT
Sapphire
RX 5700 XT Pulse
AMD Radeon
Vega 64
AMD Radeon
RX 5700
AMD Radeon
Vega 56
Architektur (GPU) Navi 10 Navi 10 Vega 10 Navi 10 Vega 10
CUDA Kerne / SP 2560 2560 4096 2304 3584
(40 CU) (40 CU) (64 CU) (36 CU) (56 CU)
Textureinheiten 160 160 256 144 224
Textur-Füllrate (Gtexels/s) 304.8 326.2 395,8 248,4 330
Basis-Takt (MHz) 1605 1422 1274 1465 1156
Boost-Takt (MHz) 1755 (typisch)
1905 (max.)
2044 (max.) 1546 1625 (typisch)
1725 (max.)
1471
Speicher 8 GB GDDR6
14 Gbps
8 GB GDDR6
14 Gbps
8 GB HBM 8 GB GDDR6
14 Gbps
8 GB HBM
Busbreite (Bit) 256 256 2048 256 2048
Speicherbandbreite (GB/s) 448 448 483,8 448 410
ROP 64 64 64 64 64
L2-Cache 4 MB 4 MB 4 MB 4 MB 4 MB
TGP/TBP 225 W 250 W 295 W 185 W 210 W
Mrd. Transistoren 10,3 10,3 12,5 10,3 12,5
Die-Fläche (mm²) 251 251 495 251 486
Node 7 nm 7 nm 14 nm 7 nm 14 nm
MultiGPU DX12/Vulkan DX12/Vulkan CF DX12/Vulkan CF

 

Testsystem und Messmethoden

Das Testsystem und die -methodik ist bekannt, aber da ich mittlerweile hier in Deutschland unabhängig teste, wurde das Testsystem auch noch einmal aufgerüstet, ohne auf die ehemaligen US-Kollegen Rücksicht nehmen zu müssen.

Interessierten bietet die Zusammenfassung in Tabellenform schnell noch einen kurzen Überblick:

Testsysteme und Messräume
Hardware:
Intel Core i9-9900 KF
MSI MEG Z390 ACE
2x 8GB KFA2 HoF DDR4 4000
1x 1 TByte Patriot Viper (NVMe System SSD)
1x Seagate FastSSD Portable USB-C
Seasonic Prime 1200 Watt Titanium Netzteil
Kühlung:
Alphacool Eisblock XPX
5x Be Quiet! Silent Wings 3 PWM (Closed Case Simulation)
Thermal Grizzly Kryonaut (für Kühlerwechsel)
Gehäuse:
Lian Li PC-T70 mit Erweiterungskit und Modifikationen
Modi: Open Benchtable, Closed Case
Monitor: Eizo EV3237-BK
Leistungsaufnahme:
berührungslose Gleichstrommessung am PCIe-Slot (Riser-Card)
berührungslose Gleichstrommessung an der externen PCIe-Stromversorgung
direkte Spannungsmessung an den jeweiligen Zuführungen und am Netzteil
2x Rohde & Schwarz HMO 3054, 500 MHz Mehrkanal-Oszillograph mit Speicherfunktion
4x Rohde & Schwarz HZO50, Stromzangenadapter (1 mA bis 30 A, 100 KHz, DC)
4x Rohde & Schwarz HZ355, Tastteiler (10:1, 500 MHz)
1x Rohde & Schwarz HMC 8012, Digitalmultimeter mit Speicherfunktion
Thermografie:
1x Optris PI640, 2x Xi400 Infrarotkameras
Pix Connect Auswertungssoftware mit Profilen
Akustik:
NTI Audio M2211 (mit Kalibrierungsdatei)
Steinberg UR12 (mit Phantomspeisung für die Mikrofone)
Creative X7, Smaart v.7
eigener reflexionsarmer Messraum, 3,5 x 1,8 x 2,2 m (LxTxH)
Axialmessungen, lotrecht zur Mitte der Schallquelle(n), Messabstand 50 cm
Geräuschentwicklung in dBA (Slow) als RTA-Messung
Frequenzspektrum als Grafik
Betriebssystem Windows 10 Pro (1903, alle Updates), Treiber aktuell

 

 

Sapphire Pulse Radeon RX 5700 XT 8G, 8GB GDDR6, HDMI, 3x DP, lite retail (11293-01-20G)

MindfactoryZentrallager: 5 Stück lagernd, Lieferung 1-3 Werktage Filiale Wilhelmshaven: 5 Stück lagerndStand: 19.09.19 12:08429,00 €*Stand: 19.09.19 12:14
Compulandlagernd, Lieferung 1-3 WerktageStand: 19.09.19 12:08429,01 €*Stand: 19.09.19 12:12
VibuOnlinelagernd, Lieferung 1-3 WerktageStand: 19.09.19 12:08429,02 €*Stand: 19.09.19 12:15
*Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren, wenn nicht anders beschriebenmit freundlicher Unterstützung von www.geizhals.de

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kann Du per PayPal spenden.

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.