Grafikkarten Testberichte VGA

MSI Geforce RTX 2080 Super Gaming X Trio im Test – Schwerer Brocken auf leisen Sohlen

Einen Fan-Stopp gibt es, die Hysterese ist gut gelöst und die Lüfter drehen nur, wenn man sie wirklich braucht. Sind es im offenen Aufbau noch ca. 1350 U/min, steigt es bis ca. 1422 U/min (max. 1440 U/min im geschlossenen Aufbau) an, je nach Gehäuse und Airflow. Das ist ein sehr guter Wert. Diese Drehzahlen betreffen übrigens die beiden großen Lüfter, der kleinere dritte dreht sogar noch etwas langsamer.

 

Das sieht dann beim Stresstest übrigens auch nicht anders aus.

Betrachten wir die Messwerte noch einmal im direkten Vergleich zur Founders Edition als tabellarische Auflistung:

  RTX 2080 Super RTX 2080 FE
Lüfterdrehzahlen Open Benchtable Maximum 1377 U/min (Gaming, Peak) 1907 U/min (Gaming, Peak)
Lüfterdrehzahlen Open Benchtable Average 1356 U/min (aufgewärmt) 1897 U/min (aufgewärmt)
Lüfterdrehzahlen Closed Case Maximum 1461 U/min (Gaming, Peak) 1959 U/min (Gaming, Peak)
Lüfterdrehzahlen Closed Case Average 1422 U/min (aufgewärmt) 1942 (aufgewärmt)
Geräuschemission (Luft) Average 34.1 dB(A) Average Closed Case,  34.7 dB(A) Peak 39,6 dB(A), Closed Case
Geräuschemission (Luft) Idle Fan Stopp 31,3 dB(A)
Klangcharakteristik / Höreindruck eher rauschend, kaum tieferfrequente Anteile eher rauschend, kaum tieferfrequente Anteile
Spulenfiepen/elektrische Geräusche sehr gering, bei sehr hohen FPS-Zahlen und bei Lastwechseln gering, nur bei sehr hohen FPS-Zahlen und bei Lastwechseln

Sound-Spektrum

Die gemessenen 34,1 dB(A) basieren auf den gemessenen 1422 U/min im geschlossenen Gehäuse. Ich habe im Messraum die gleiche Gaming-Last am offenen Aufbau angelegt, die Lüfter jedoch auf ca. 1450 U/min fest eingestellt, um diesen Wert möglichst exakt nachstellen zu können. Das Ergebnis ist eindrucksvoll, denn die Karte agiert wirklich leise. Trotz der abzuführenden Abwärme von fast 270 Watt.

Die Klangkulisse ist hörbar vorhanden und man kann zum leichten Rauschen auch leichte (tieferfrequente) Motorgeräusche wahrnehmen und messen (siehe Peak auf der Spektralanalyse oben). Das Rauschen kommt von den Verwirbelungen der Rotorblätter und definiert sich über ein fast schon metallisches Rauschen und Sirren der zwei Lüfter. Das Zirpen der Spulen ist allerdings stets anwesend (siehe auch Peaks bei 6 und 12 KHz in der Analyse). Damit hate die RTX 2080 Super ein etwas höheres Zirpen im Hochtonbereich zu bieten, was dann wohl auch den Unterschied bei den Messwerten erklärt.