Grafikkarten Testberichte VGA

MSI Geforce RTX 2080 Super Gaming X Trio im Test – Schwerer Brocken auf leisen Sohlen

Temperaturverläufe und Boost-Takt im Detail

Der Kühler ist wirklich gut, so dass man die Temperaturen von 69 im offenen Aufbau und 72 bis 73 °C im geschlossenen Gehäuse so stehen lassen kann. Allerdings merkt man bereits hier die Grenzen der sehr hohen Karte, wenn der Abstand zur Seitenwand des Gehäuses zu klein wird und man die warme Abluft gleich wieder zum Teil mit ansaugt. Der Takt liegt auch im geschlossenen Gehäuse und nach dem finalen Aufwärmen immer noch bei bis zu 1935 MHz, was sehr gut ist. Aber man kann ja sogar noch etwas noch übertakten und die Lüfterkurve anpassen, dann geht es auch mit dieser Karte bis über 2100 MHz.

 

Das sieht beim Stresstest nicht anders aus, denn die Abwärme ist ja analog zur Leistungsaufnahme weitgehend gleich.

Und nun das Ganze noch einmal in nüchternen Zahlen in Tabellenform, wobei ich die Karte fairerweise mit der größeren GeForce RTX 2080 FE vergleiche:

  Anfangswert
MSI RTX 2080 Super Gaming X Trio
Endwert
MSI RTX 2080 Super Gaming X Trio
Endwert
RTX 2080 Super
Open Benchtable
GPU-Temperaturen
33 °C 69 °C
73-74 °C
GPU-Takt 2010 MHz 1950 MHz
1845-1860 MHz
Raumtemperatur 22 °C 22 °C 22 °C
Closed Case
GPU-Temperaturen
33 °C 74-75 °C
74-75 °C
GPU-Takt 1995 MHz 1920 – 1935 MHz
1830-1845 MHz
Lufttemperatur im Gehäuse 25 °C 45 °C 43 °C

Platinenanalyse: Infrarot-Bilder

Die nachfolgende Bildergalerie zeigt alle Infrarot-Bilder für den Gaming- und den Torture-Loop jeweils im offenen Aufbau und im geschlossenen Gehäuse. Die Unterschiede sind sichtbar, aber der Kühler agiert gut und sehr leise, denn es ist am Ende gar nicht so viel heißer. Was aber wirklich frappierend ist: es gibt keinerlei echte Hotspots, sondern die Fläche ist ziemlich einheitlich erwärmt. Das zeugt von der bereits erwähnten Bepflasterung mit Wärmeleitpads und der Anbindung großer Flächen an den Kühler.

  

Die Temperaturen steigen zwar um zwei bis fünf Grad, aber die Kiste kann ja auch nicht mehr frei atmen

Beim Stresstest zeigt sich das gleiche Bild, zumal der Anstieg mit noch nicht einem einem Grad gegenüber dem Gaming in geschlossenen Gehäuse moderat ausfällt

Hier kommen im geschlossenen Aufbau noch einmal  bis zu fünf Grad drauf. Nichts, worüber man wirklich nachdenken müsste, denn auch diese Temperaturen sind völlig unkritisch