Ankündigungen Grafikkarten Testberichte VGA

MorePowerTool – AMD Radeon RX 5700 (XT) und Radeon VII Tweaking- und Übertaktungssoftware | Download (Update)

Wir freuen uns, dass unser Community-Mitglied hellm das Software MorePowerTool (kurz MPT) für das Release fertiggestellt hat und wir diese Software hier auf  unserer RTG-Seite auch exklusiv zum Download anbieten, sowie im Forum auch den direkten Support dazu anbieten können. Für die Installation und Anwendung der Software gilt es jedoch unbedingt ein paar Hinweise und Regeln zu befolgen, die wir unserer Anleitung und dem Download voranstellen möchten.

1. Einführung, Ausführungsrechte und Registry

Die Anwendung ist sehr einfach geworden, denn das umständliche Hantieren mit den SoftPowerPlayTables kann jetzt endlich entfallen. Das betrifft auch das manuelle Editieren der Windows Registry und die Verwendung des DDU für die Bereinigung von diversen Einträgen. Zur Funktionsweise, sinnvollen Anwendung und dem Download haben wir nun die wichtigsten Punkte für Euch zusammengefasst.

Das Programm ändert die Ober- und Untergrenzen der Wattman-Einstellungen bzw. sperrt Eingabemöglichkeiten oder gibt diese frei. Die Software ersetzt jedoch nicht den Wattman aus der Radeon-Software oder anderer Übertaktungs-Tools, sondern erweitert stattdessen deren Eingabemöglichkeiten! Was jedoch unbedingt nötig ist: das Programm muss als Administrator gestartet werden!

Entweder, Ihr klickt dazu mit der rechten Maustaste auf des Programm-Icon und danach auf „Als Administrator ausführen“. oder ihr setzt in den Eigenschaften der Verknüpfung die entsprechende permanente Vorgabe. Im unteren Bereich könnt Ihr mit „Load SPPT“ die Default-Vorgaben für Eure gewählte Grafikkarte in das MPT laden, mit „Delete SPPT“ alle geänderten Einträge für die gewählte Grafikkarte wieder entfernen oder aber mit „Write SPPT“ die ganzen Änderungen zurück in die Registry schreiben. Da die Registry vom Wattman nur beim Start komplett eingelesen wird, empfiehlt es sich nach dem Speichern den Rechner komplett neu zu booten!

Achtung: Wenn Ihr das Tool das erste Mal nutzt oder früher auch noch keine SoftPowerPlayTables manuell eingetragen habt, sind alle Werte grau, weil es noch keine passenden Registryeinträge gibt! Dann klickt einmal auf auf den „Load SPPT“-Button und vergesst auch nicht, siese Werte später mit „Write SPPT“ einzutragen!

2. Den richtigen Grafikadapter wählen

Die Auswahl-Box im oberen Teil der Software listet euch alle installierten Grafikadapter aus Eurer Registry auf, also auch solche, die irgendwann vielleicht einmal installiert waren. Sucht deshalb bitte zunächst den aktuell gültigen Eintrag für Eure Grafikkarte heraus, wenn es mehr als einen gibt. Sollte die Liste keine Einträge enthalten, ist entweder keine passende Grafikkarte im System installiert, oder das MPT läuft nicht mit Administrator-Rechten (siehe oben). Geeignet sind die Radeon RX 5700, RX 5700 XT und RX 5700 XT Anniversary Edition.

3. Bereiche für die Änderungen auswählen

Hier könnt Ihr festlegen, welche Bereiche Ihr im Wattman freigeben oder sperren möchtet. Am besten sollte alles ausgewählt sein. Einige Optionen in den SoftPowerPlayTables sind scheinbar optional bzw. wohl erst in zukünftigen Wattman-Versionen verfügbar.

4. Overdrive Limits

Der Name sagt eigentlich alles und die Beschriftung der einzelnen Felder ist zudem eindeutig und selbsterklärend (Bild unten rechts). Werte, welche die möglichen Grenzen über- oder unterschreiten, werden vom Wattman ignoriert. Wenn Ihr die Lüftersteuerung mit Zer Fan Speed nutzen wollt, müsst Ihr bei „Zero Fan Control“ statt der 0 eine 1 eintragen!

5. Power- / Voltage-Limits  und Lüftersteuerung

Die Spannungs- und Leistungsvorgaben sind mit besonderer Vorsicht zu nutzen (Bild unten links)! Auch wenn die Grafikkarte interne Schutzmechanismen besitzt, kann eine Anwendung unzweckmäßiger Werte zumindest zu Instabilitäten und Systemabstürzen führen! Vor allem beim SoC führen allzu übermütige Vorgaben zum schnellen Kollaps oder dem Überhitzen und Throtteln der Karte.

Die Lüftersteuerung (Bild unten rechts) ist eine gute Option, die Grafikkarte mit Luftkühler an die individuellen Bedürfnisse und Betriebsbedingungen (Gehäuse) anzupassen und auch akustisch zu optimieren. Die Option „Zero RPM Enable“ setzt nur noch den Haken (Status „aktiviert“), damit es überhaupt sichtbar wird, muss der Wert bei den Overdrive Limits bereits auf 1 gesetzt worden sein (siehe oben). Diese Funktion ist nur dann überhaupt sicht- und anwählbar,  wenn die Lüftersteuerung auf „Automatisch“ steht. Habt Ihr diese Option irgendwann mal auf „Manuell“ gestellt, (siehe auch „Fan Curve“ unter Overdrive Features!), dann ist das „Zero RPM Control“ nicht eingeblendet!

6. Software Download

Ihr könnt diese Software nun über den den unten aufgeführten Link downloaden, wenn Ihr mit den Lizenz- und Nutzungsbedingungen einverstanden seid, diese können im Installer vor der eigentlichen Installation noch einmal gelesen werden. Bitte auch das Changelog beachten:

1.0.4
– added support for Radeon RX VII
– no selection in Load PPT no longer loads default SPPT
– write button no longer writes zeros into registry if no SPPT is loaded
– some minor GUI fixes

1.0.5
– it is now possible to load SPPT from BIOS file
– some minor GUI and bug fixes

1.0.6
– merged BIOS File Button with Load SPPT Button
– minor bug fixes

 

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kann Du per PayPal spenden.