Gehäuse Redaktion Testberichte Verlosung

Lesertest: Fractal Design Meshify S2 | igor´sLAB Review

Innenraum:

Durch die Verlagerung der Laufwerke auf die Rückseite gelingt es Fractal viel Platz in dem Gehäuse zu schaffen und bei kleinen Maßen (im Vergleich zu anderen Full Size ATX Gehäusen) trotzdem noch genug Platz für lange Grafikkarten und eine komplette, umfangreiche Wasserkühlung im inneren zu bieten. Aber auch ohne Wasserkühlung kann durch den offenen Innenraum die Luft ohne Widerstand durch das Gehäuse strömen und somit die Komponenten optimal kühlen. Man könnte sagen, dass das Meshify S2 zwei Kammern besitzt wobei die zweite Kammer die Rückseite mit 2-3 cm Tiefe ist.

Über die gesamte Länge des Gehäuses zieht sich eine Netzteilabdeckung, welche im hinteren Bereich fest verbaut (lösbar mit Schrauben) und an seiner Oberseite geschlitzt ist. Dies erlaubt zum einen die Belüftung von passiven Netzteilen und zum andern die Montage von zwei 2,5-Zoll Laufwerken wie SSDs bei Zuhilfenahme der Laufwerksschienen auf der Rückseite.

Der vordere Bereich der Netzteilabdeckung kann durch zwei Schrauben an der Front entfernt werden. Nur durch das Entfernen dieser Abdeckung lässt sich ein dritter Lüfter in der Front verbauen, bietet aber auch durch den gewonnenen Platz die Möglichkeit einen Radiator für eine Wasserkühlung zu montieren und einen hohen Ausgleichsbehälter aufzunehmen.

Für die optisch ansprechende Verkabelung ist die Rückwand und die Netzteilabdeckung mit gummierten Kabeldurchführungen ausgestattet. Dies erlaubt einen sehr sauberen Aufbau und eine schöne Verkabelung der Komponenten. Die Innenseite der Rückwand bietet in der großen Kammer durch seinen geschlitzten Aufbau die Möglichkeit zur Montage von Ausgleichsbehältern einer Wasserkühlung. Diese können auch mit Hilfe der im Lieferumfang des Meshify S2 sich befindenden Bleche angebracht werden.

Durch den langen freien Bereich steht ohne Frontlüfter eine Länge von 465mm zur Verfügung und selbst mit 25mm dicken Lüftern bleibt somit eine Restlänge von 440mm für Grafikkarten zur Verfügung.

 

Rückseite:

Ein Lüfter-Hub befindet sich auf der Rückseite des Gehäuses, der per SATA Stecker mit Strom versorgt und mit einem PWM Signal gesteuert wird. An diesem Hub befinden sich drei PWM (4-Pin) Lüfteranschlüsse und 6x 3-Pin-Anschlüsse für spannungsgeregelte Lüfter. Das anliegende PWM Signal wird von dem Hub in Spannung linear umgerechnet und gibt zwischen 20-100% PWM 5-12V aus.

Die in der Hauptkammer fehlende Möglichkeit Laufwerke zu verbauen ist, wie oben erwähnt, auf der Rückseite gegeben. Hier können im vorderen Bereich in die drei Laufwerksrahmen 3,5“ oder 2,5“ Laufwerke verbaut werden. Um diese mit Strom zu versorgen legt Fractal ein 3x SATA Stromkabel als Zubehör dem Lieferumfang bei. Hinter dem Motherboard-Tray können zwei weitere 2,5“ Laufwerke in dafür vorgesehen Rahmen verbaut werden.

Der hintere Bereich ist unten offen, wodurch eine einfache Verkabelung zwischen Motherboard und Netzteil möglich ist. Dafür sollten bei einem modularen Netzteil zuerst alle benötigten Kabel an der Platine angebracht und dann vor dem Netzteil durch die vorgesehenen Öffnungen nach hinten geführt werden – davor sollte natürlich der Rahmen am Netzteil angebracht werden.