Gaming Monitor und Desktop News

Die neuen 240 Hz IPS-Panels sind vielversprechend! Doch die 4 ms-Marke wird nicht geknackt.

Die Kollegen von Tom´sHW FR haben einen der ersten Gaming-Laptops mit einem 240 Hz IPS-Display in die Finger bekommen, sodass auch wir die Möglichkeit haben, euch von der neuen LCD-Panel-Generation berichten zu können. Als Vergleich kommt ein TN Panel, ebenfalls mit einer Bildwiederholungsrate von 240 Hz, in einem Alienware 25 Monitor zum Einsatz.

Die Kollegen von Tom´sHW FR haben einen der ersten Gaming-Laptops mit einem 240 Hz IPS-Display in die Finger bekommen, sodass auch wir die Möglichkeit haben, euch von der neuen LCD-Panel-Generation berichten zu können. Als Vergleich kommt ein TN Panel, ebenfalls mit einer Bildwiederholungsrate von 240 Hz, in einem Alienware 25 Monitor zum Einsatz.

 

Schärfe und Reaktionszeit
Bei dem Testmuster handelt es sich um einen Sharp IPS IGZO-Bildschirm, der in Full-HD-Auflösung sowie eine Diagonalen von 15,6 Zoll (Referenz LQ156M1JW03) bietet. Dieses Panel wird in den meisten 240 Hz Gaming-Laptops integriert sein, die in diesem Jahr auf dem Markt erscheinen werden.

Im Vergleich zu dem äußerst schnellen TN-Panel des Alienware 25 Monitors stellten die Kollegen fest, dass bei gleichen Bildwiederholraten die Schärfe des Sharp IPS-Panels etwas geringer ausgeprägt ist. Bei 240 Hz sind die Ränder der Inhalte sichtbar schärfer als bei 120 Hz, aber der Effekt ist nicht so gut wie mit dem TN-Panel im Alienware-Notebook-Display. Der Grund dafür sind die zu hohen Pixel-Reaktionszeit.

(C)www.blurbusters.com via Tom’sHW Frankfreich

Um ein Ghosting bei 240 Hz zu vermeiden, sind Flüssigkristalle erforderlich, die in der Lage sind, ihre Position in 4 ms (1/240 = 4,2 ms) zu ändern, um alle Farbänderungen zu gewährleisten. Kein Problem für das Alienware 25 Panel, bei dem die Kollegen eine beeindruckende Wiederholungsrate von 3 ms gemessen hatten. Bei dem Sharp IPS-Panel werden einige einfache Übergänge zwar in 3 oder 4 ms durchgeführt, andere benötigen aber auch gerne 8 ms oder mehr.

Dadurch liegt die durchschnittliche Reaktionszeit bei durchschnittlich 7 ms, was für 120 Hz IPS Panel fast schon hervorragend ist. Eine gewisse Schwierigkeit ist nicht von der Hand zu weisen, wenn es darum geht, eine Technologie zu verbessern, die derzeit an ihre Grenzen stößt. Trotz der Einschränkungen ist es das schnellste IPS-Panel, das die Kollegen bis dato getestet haben.

via. Tom’sHW Frankreich

 

Eingangsverzögerung bei 240 Hz
240 Hz reduzieren zusätzlich die Eingangsverzögerung (Anzeigeverzögerung) des Bildschirms, da sich dieser schneller aktualisiert. Die Kollegen haben in Overwatch (eingestellt auf das Maximum von 300 fps bei 240 Hz) eine ankommende Gesamtverzögerung von durchschnittlich 16 ms gemessen, was für einen Gaming-Laptop beeindruckend ist. Man kann davon ausgehen, dass die tatsächliche Verzögerung des Bildschirms bei etwa 10 ms liegt, basierend auf anderen Desktop-Messungen sowie der Ermittlung der Verzögerung, die von der 3D-Engine von Overwatch verursacht wird. Das ist gut, andere Bildschirme können aber bereits 6 ms bei 240 Hz darstellen – also ein Bild weniger Verzögerung.

via. Tom’sHW Frankreich

Bildwiedergabe
Auf der reinen Bildwiedergabeseite ist das Panel in der Lage, das Kontrastverhältnis von 1100:1 zu überschreiten – laut einer Messung per SpyderX-Sonde. Dieses Kontrastverhältnis kann sich sehen lassen, zumal wir hier weiterhin von IPS reden. Die Farbtemperatur war jedoch etwas zu hoch eingestellt, meinen unsere französischen Kollegen. Dennoch kann die Farbtreue mit einem DeltaE von 1 als sehr gut bewertet werden. Außerdem wird der sRGB-Raum abdeckt – da schlägt das Herz von Designern und Artists höher.

via. Tom’sHW Frankreich

 

Fazit
Der Ersteindruck der Kollegen fällt also positiv aus, man darf von den neuen und kommenden 240 Hz Gaming-PC- und Notebook-Bildschirmen eine hervorragende Qualität erwartet. Jedoch ist die IPS-Technologe weiterhin nicht in der Lage, eine Reaktionszeit von 4 ms zu erreichen. Dennoch ist die neue Technik ein wichtiger Schritt nach vorne!

via. Tom’sHW Frankreich

Zur Quelle