Grafikkarten News

Die Gerüchteküche zur Performance von AMDs Navi – das denkt die Redaktion | Editorial

Zunächst sollte man einem Unternehmen erst einmal emotionslos zugestehen, die Informationen über kommende Produkte selbst zu steuern und zu verteilen. In diesem Zusammenhang finde ich es wirklich positiv, dass sich AMDs pubertäre Lautsprecher-Aktionen der vergangenen Jahre gelegt haben. Gut, die betreffenden Lautsprecher sind ja mittlerweile auch fast komplett in Richtung Intel abgewandert und dort inzwischen auch fest installiert, aber es geht hier einfach nur um das Prinzip professioneller Zurückhaltung, denn Ersatz hätte sich sicher gefunden. Daraus jetzt aber einseitige Schlüsse ziehen zu wollen, wäre auch viel zu voreilig und zu kurz gesprungen. Selbst auferlegte Stille und betretenes Schweigen sind nun mal nicht das Gleiche.

Und mir persönlich geht es auch eher weniger darum, vorab und ohne Fakten bereits jetzt final klären zu wollen, was ein Produkt vielleicht leisten könnte, sondern einzig und allein darum, wo es sich am Ende wirklich einsortiert. Nämlich dann, wenn alle Informationen samt Produkt auf dem Tisch liegen. Insofern fällt die auch hier veröffentlichte News „Erreicht Navi das angestrebte Taktziel?“ eher nicht in den Bereich dessen, was ich persönlich gern (zumindest unkommentiert) auf meiner Startseite lese.

Nur muss man unserem News-Autor auch zugestehen, auf diesem Gebiet auch eigene Erfahrungen sammeln zu dürfen. Denn die mediale Präsenz dieses Informationsangebotes aus der YT-Ecke war dann eben doch gar zu verlockend und zugleich auch auf breiter Front bei allen Kollegen viel zu dominant, um da wirklich widerstehen zu können. Was die besagten Inhalte betrifft, bin ich etwas hin- und hergerissen, denn hier treffen Logik, Spekulation und sicher auch echte Informationen aufeinander. Das dann geschickt aufzudröseln und auf den Part herunterzurechnen, der wirklich auf belastbaren Fakten beruhen könnte, maße auch ich mir nicht mal ansatzweise an. Mangels eigener Basics zu diesem Thema.

Sicher, ich für meinen Teil glaube auch eher weniger daran, dass AMD den performanten und effizienten Preisbrecher schlechthin veröffentlichen wird, dazu bedarf es sicher noch weiterer Anstrengungen und Planungen in die Zukunft samt benötigter Ressourcen. Aber man sollte einem Unternehmen auch zugestehen, keinen Müll zu produzieren, nur weil das Budget vielleicht nicht ausreicht, um auf allen Hochzeiten gleichzeitig zu tanzen. Und lustigerweise hat sich schon im letzten Jahr auch Nvidia irgendwie selbst ein Bein gestellt, indem man Turing samt der tollen RT-Features so gepusht hat.

Der puristische Gamer hat nämlich auch da eher lieb gewonnene Anteile verloren als neue dazugewonnen. Beide Firmen, AMD und Nvidia, haben sich ins Abenteuer KI und maschinelles Lernen gestürzt, ja stürzen müssen, weil ihnen am Ende ja auch nichts anderes übriggeblieben ist. Sieht man die Entwicklung mit den Augen eines Nicht-Gamers, dann sind die Fortschritte auf beiden Seiten nur zu begrüßen und durchaus beachtlich. Dass sich die Consumer-Sparte dann genau diesen Umständen unterzuordnen hat, ist eine logische Folge dessen und durchaus auch mit eingepreist.

Ich habe unlängst in einem Video über Nvidias A-Chip-Geschichte darüber spekuliert, ob vielleicht sogar Navi mehr oder weniger direkt zu dieser Aktion geführt haben könnte. Rechnet man nun wie AdoredTV mit einer Navi-Performance im Rahmen einer RTX 2070, dann könnten untervoltete und/oder übertaktete Karten vielleicht sogar an einer RTX 2080 kratzen, denn so groß ist der Unterschied zwischen den beiden GeForce ja nun auch wieder nicht. Und falls die Preisgestaltung dann auch noch stimmt, werden sicher viele aus Vernunftsgründen eh eine Klasse tiefer kaufen, so dass man in der grünen Ecke auch oberhalb, also bei der GeForce RTX 2080 aktiv werden muss, um nicht bleigefüllte Regale bewundern zu dürfen. So gesehen, ist die aktuelle YT-News also noch nicht einmal ein Widerspruch, im Gegenteil.

Was mich an dieser YT-News allerdings stört, ist die Art der Präsentation, wenn man mal vorangegangene Informationen der gleichen Quelle zugrunde legt, die genauso euphorisch und wie in Stein gemeißelte Wahrheiten vorgetragen wurden. Nur sollte man auch hier dem Medienkonsumenten genügend Sachverstand zutrauen, um nicht gleich an jeder Leimrute kleben zu bleiben. Würde man zudem jede News tiefgründig kommentieren wollen, dann hätte man gar keine Zeit mehr für eigene Inhalte.

Es ist aber, auch aus Gründen der verfügbaren Ressourcen, nicht unser Ziel, jeder Sau hinterherzurennen, die von irgendwem irgendwie und irgendwann durch irgendein Dorf getrieben wird. Und so kann ich nur um Verständnis bitten, dass wir uns dieses Mal nicht ganz der medialen Sturmflut widersetzt haben. Denn ein kleines Körnchen Wahrheit steckt ja meist in jedem medialen Aufschrei, egal von wem. Darüber zu diskutieren muss einfach erlaubt sein, auch und vor allem hier.

Wie man zu echten, eigenen News kommt, auch oft genug unverhofft und unerwartet, zeigt uns ja das Beispiel der A-Chip Geschichte. Denn die Initial-Info kam nicht etwa von einem der qualifizierten Nvidia-Boardpartner (AIC), sondern aus der Ecke des grauen Marktes, wo kleinere chinesische Grafikkartenhersteller die Brotkrumen aufpicken, die vom Tisch der Großen der Branche abfallen. Der Wettbewerb ist groß und es wird Bestandteil eines eigenen Berichtes sein, wie es den Nebendarstellern immer wieder gelingt, AMD- und Nvidia-Chips für den eigenen Bedarf zu besorgen.

Dort jubiliert man nämlich fast schon über Nvidias eigensinnigen Marketing-Gesinnungswandel, denn so kommt man wohl auch günstiger mal an die großen Chips. Und genau aus diesen Kreisen stammt auch diese Information, denn soweit es nachvollziehbar ist, wurden erste Planungen eigener Designs bereits abgeschlossen. Und so eine kleinere chinesische Firma, abgeschnitten von den Weltmärkten, weil sie dort mit den Interessen der AIC und AIB kollidiert, wird wohl kaum in Vorleistung gehen, wenn das hier Gemeldete dann nicht stimmt. Zumal man sich ja diese Information auch im Nachhinein noch von allen Betroffenen bestätigen lassen konnte. Das ist dann auch kein Leak mehr, sondern maximal noch höfliches Kopfnicken oder -schütteln.

Dass neue Chips kommen, bekam ich als Information bereits vor den Sales der AIC, nur ist es auch im Interesse der Quellen abzuwägen, ob man eine News daraus macht oder nicht. Und wenn, dann vor allem auch wann. Denn wenn man zu (vor)schnell ist, bleibt immer noch genügend Zeit für Gegenmaßnahmen, ein Aussetzen so einer Aktion und/oder für Investigation im Umfeld der Firmen. Dann hat niemand etwas davon, noch nicht einmal der Veröffentlicher solcher Nachrichten, weil er sich in den Augen der News-Konsumenten blamiert, obwohl er ja eigentlich Recht hatte. Hier treffen auch für die Medien Verantwortung, Erfahrung und Neugier aufeinander, immer in der Hoffnung, keinen allzu großen Impact zu erzeugen, was den Schaden für die Beteiligten (und sich selbst) betrifft.

Natürlich nehmen auch wir jeden Klick dankbar mit, das liegt in den Natur der Sache und des Marktes. Aber mein ausdrücklicher Dank geht an dieser Stelle auch noch einmal an unsere Community, die sehr reif mit solchen Dingen umgeht. Darauf kann man dann sogar fast ein bisschen stolz sein. Wäre dem nicht so, müsste man nämlich auf Vieles verzichten, wollte man den eigenen Maßstäben noch gerecht werden. Dass dies hier trotzdem funktioniert, ist umso erfreulicher. 🙂

 

 

 

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kann Du per PayPal spenden.

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.