News Prozessor

Core i9-9900KFC-Edition ist in AIDA64 aufgetaucht

In AIDA 64 ist ein neuer Prozessor aufgetaucht, der mit Hühnchen generell eigentlich nicht viel zu tun hat, aber mit einer seltenen Endung versehen ist. Es geht um den Core i9-9900KFC. Um die Bedeutung dieser Endungen besser zu verstehen, sind Grundkenntnisse in Intels Namensvergabe mittlerweile unabdinglich.

Der Core i9-9900KFC ist ein i9-9900K ohne iGPU und etwas Chicken

Anandtech berichtete über den neuen Chip, welcher in einer Datenbank von AIDA 64 auftauchte. Eventuelle Details waren darin aber nicht vermerkt. Dass Intel Prozessoren ohne eine interne GPU im Mainstream anbieten will, ist bereits bekannt und die entsprechende Endung „F“ geklärt. Das „K“ steht für einen freien Multiplikator, also für eine Overclocking-CPU. Die Frage ist, ob die Endung „C“ für einen möglichen eDRAM steht, der bereits bei Broadwell zum Einsatz kam und der stärkeren interne Iris-Pro-GPU auf die Sprünge half, eventuell die Rechenleistung des Core i-9-9900KFC steigern könnte. Der eDRAM-Cache würde also nicht einer iGPU zur Verfügung stehen, sondern der CPU selbst. Der Speicher wäre also ein weiterer Layer zwischen dem Level 3 Cache und Arbeitsspeicher. Zwischen dem CPU internen Cache und dem Arbeitsspeicher klafft eine ganze Größenordnung und so wäre ein weiterer möglicher Layer zumindest nicht abwegig. Die Frage ist, inwieweit das die Performance verbessern könnte. Vorerst ist es reine Spekulation, es liegt aber im Rahmen des Möglichen. Intel braucht unbedingt einen schnellen Konter für die mögliche Bedrohung eines Ryzen 3XXX mit bis zu 16 Kernen im Mainstream, der diesmal auch noch Vorteile im Herstellungsprozess bieten soll. Intel braucht also eine elegante Lösung, die ihnen weiterhin gewisse Vorteile gegenüber AMD sichert, ohne im Kampf um Rechenkerne durch die Verspätung des 10nm-Prozesses Marktanteile zu verlieren.

Quelle: AnandTech, Wccftech