News Wegen Datenschutzbedenken: In hessischen Schulen ist Microsoft Office 365 teilweise untersagt

Jakob Ginzburg

Administrator
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 17, 2018
Beiträge
492
Punkte
43
In einer offiziellen Stellungnahme erklärte Michael Ronellenfitsch, der Datenschutzbeauftragte Hessens, dass die die Service-Anwendung Office 365 an Schulen „derzeit unzulässig“ sei. Eines der Probleme ist die Übermittelung von Telemetrie-Daten.





Schon zum Start von Windows 10 gab es massive Kritik an der Spionage durch Microsoft. Darauf hat Microsoft reagiert und angepasste „Education“-Versionen des Betriebssystems bereitgestellt. Hier lässt sich das Datensammeln vollständig abschalten. Die Software Office 365 bietet eine solche Option jedoch nicht. Außerdem ist die Anwendung ein Teil von Microsofts Cloud-Angebot.
 

funkdas

Veteran
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
104
Punkte
27
Ein Teil des Problems der "Digitalisierung" an der Schule. Für die Politik heißt das, Tablets an alle Schulen. Viele Tablets zu datenschutzkonform zu managen ist zeitaufwändig und benötigt Personal. Wenn dennoch alle Schüler Tablets haben, brauchen alle auch WLAN. Wenn viele Benutzer gleichzeitig ins WLAN wollen wird es teuer. Nicht nur in der Anschaffung, auch bei der Wartung. Als nächstes stellt man dann fest, das der 16 MBit-Internetzugang der Schule ja gar nicht schnell genug dafür ist. Ist diese Hürde genommen, stellt man fest, dass es so gut wie keine datenschutzkonforme Cloudlösung für Schulen gibt, ausser selbstgehostete. Und dafür braucht man wieder Personal zum einrichten und pflegen, was es momentan an Schulen so nicht gibt.
Braucht man sich nicht wundern, dass da nix geht.
 

Besterino

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
1.344
Punkte
82
Und dann versuch mal so ein Tablet für Schüler DSGVO-konform zu bekommen... das überfordert ja schon diverse Unternehmen mit iOS, Android & Co.
 

funkdas

Veteran
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
104
Punkte
27
Genau. Versuch mal ein Tablet so DSGVO-konform zu bekommen, dass ein Klassensatz genügt, und ein Tablet am Vormittag durch mehrere Schülerhände gehen kann...
 

Besterino

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
1.344
Punkte
82
Ich wüsste jedenfalls nicht wie... ;) kannste ja es quasi nur vom Internet abklemmen und vor Wiederverwendung jedesmal auf Werkszustand zurück beamen...
 

funkdas

Veteran
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
104
Punkte
27
Genau. Ein Management kaufen, dass dann die Dinger jedesmal vor dem Unterricht nullt. Und dann finde noch Lehrerinen oder Lehrer, die das geschwind zwischen den Unterrichten hinbekommen.
 

Besterino

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
1.344
Punkte
82
Na das bekommen m.E. ja die Tablets nichtmal im Idealszenario in einer 5-Minuten-Pause hin.
 

funkdas

Veteran
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
104
Punkte
27
Es ist überraschend, aber das gibt es. Das Tablet verlässt den Grundzustand nicht, sondern es wird ein Layer aufgebracht, dass in kurzer Zeit wieder weggelöscht werden kann.
Technisch sind die Probleme wohl alle lösbar. Es ist aber immer eine Frage des Aufwands: Zeit, Geld und Know How.
 
Oben Unten