Userreview Test QNAP TS-251B

Besterino

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
1.711
Punkte
112
Hallo miteinander. Ich mal wieder. ;)

Da ich ja demnächst das schicke QNAP TS-251B zu Hause testen darf (deswegen) und ich generell zu den ungeduldigeren Zeitgenossen gehöre, musste ich also irgendwie die Zeit totschlagen, bis das Ding hier bei mir eintrudelt...

Zubehör - m.2 und/oder Netzwerk... das ist hier die Frage

Zum einen habe ich natürlich ein bisserl die QNAP Website zu der 251B gequält und vor allem durch den Zubehörteil ganz unten geblättert. Besonders interessant sind für mich die Möglichkeiten rund um das Netzwerk, speziell natürlich die 10gigabit Varianten:

QXG-10G1T (Aquantia)
QXG-10G2SF-CX4 (Mellanox (yay))
QXG-10G2T-107 (Aquantia)

Dummerweise habe ich von den Chipherstellern, die offiziell gelistet sind, keine passende NIC mehr hier bzw. frei. Somit stellt sich dann die üble Frage, welche meiner vorhandenen 10Gbe NICs überhaupt treibermäßig von der TS-251B unterstützt werden... Von den offiziell supporteten lacht mich die Mellanox-Variante (QXG-10G2SF-CX4) am ehesten an, ist halt einfach ein gescheiter Netzwerk-Chip-Hersteller. Zu der dürfte es dann auch Treiber für etwas "server-orientiertere" Betriebssysteme geben für ein etwaiges Leben „nach der TS-251B“.

Was mich etwas irritiert: wenn man auf der QNAP Website über das Kompatibilitätsmenü geht, bekommt man noch etwas mehr Auswahl. Da finden sich dann unter anderem noch solche Schätzchen:

LAN-10G1TA (1x 10Gbase-T, Tehuti - QNAP sagt mal TN4010 mal TN9710P... manmanman, mit dem TN4010 hätt' ich sogar eine NIC hier...)
QM2-2S10G1TA (2x SATA m.2, 1x10Gbase-T, Aquantia - und eine EOL-Variante ohne "A" mit Tehuti)
QM2-2P10G1TA (2x NVMe m.2, 1x10Gbase-T, Aquantia - und eine EOL-Variante ohne "A" mit Tehuti)
LAN-10G2T-X550 (2x 10Gbase-T, Intel (yay))

Auf dieser Seite hier werden die QM2-2P10G1TA und die QM2-2S10G1TA immerhin auch als mit der TS-251B kompatibel gelistet. (Tjaja... mit einem gescheiten CMS wäre der Krempel vielleicht mal konsistent.) Tjo. Nu' hat man die Qual der Wahl, Aquantia-Chipsatz und Platz für m.2 SSDs oder guten Netzwerk-Chip von Intel bzw. Mellanox.

Ach, und SCHNELLER ist die SATA-Kombi-Karte. Zumindest laut QNAP. Aber extra dafür jetzt noch SATA-m.2 SSDs holen? Näh danke, die Dinger habe ich aus guten Gründen bisher gemieden. Aber: lieferbar ist die NVMe-Kombi-Karte grad nur bei Amazon für einen hübschen Aufpreis. Die SATA-Variante kostet sonst im Handel nämlich nen Fuffi weniger...

Das Problem: schnelles Netz macht nur Spaß mit schnellem Speicher und umgekehrt. Nur 10Gigabit-Netz und dann zwei HDDs da drin macht wenig Sinn. Und schnelle SSD-Datenträger da rein und dann 1Gbit-Netz bringt's ja irgendwie auch nicht. So eine Kombi-Karte macht also schon Sinn, aber dann kommt die ausgerechnet mit so Aquantia-Gedöns daher. Außerdem ist mir persönlich Glasfaser lieber als Kupfer (u.a. vom Stromverbrauch)...

*lufthol*

Ich werde wohl also erst einmal mit dem Vorhandenen herumspielen. Vielleicht habe ich ja Glück und eine meiner 10gb-NICs funzt sogar und dann kann ich mal schauen, was die HDDs so maximal in dem TS-251B hergeben. ~200 Schleifen für die Adapter-Karte plus 2x SATA-m.2-SSD in einer anständigen Größe wären ca. 400 Euro Zusatzkosten, die mir das Kistchen gerade mal noch nicht wert ist - denn für schnellen Speicherplatz hab ich ja eh was anderes. ;)

Nun denn.

Gegenspieler?

Einen flotten Desktop hat ja fast jeder. Meiner ist mit 10gigabit und 100gigabit im Netz, so dass es da keinen Flaschenhals geben sollte.

Aber vielleicht mach' ich noch ein paar andere Tests? Mal die 10TB WD HDDs in andere Gehäuse stecken und schauen, was geht?

1. Uralt-Eigenbau mit Xpenology

Also war es Zeit, mal mein altes Chenbro ES34069 zu entstauben. Das war das Gehäuse meines ersten echten eigenen "Homeservers" (damals ein Ubuntu-Server) und selbst der Nachfolger des Gehäuses ist schon lange EOL. :D
Darin stecken:
CPU/Board: Point of View ION-330 (mit einem Atom 330, 2 Kerne @1,6GHz)
RAM: 2GB? (glaube ich)
HDD: irgend eine ewig-alte Seagate 500GB

2251

2252

2253

(Den unerträglich lauten Original-Lüfter habe ich durch einen Noiseblocker ersetzt.)

OS: Irgendwie juckte es mich schon ewig in den Fingern und jetzt habe ich die Gelegenheit genutzt, mal ein wenig mit Xpenology herumzupielen. Was ist das? Im Prinzip das OS von Synology auf einer Selbstbaukiste.

War ein gewisser Kampf das zum Laufen zu bekommen, aber am Ende: Success!

2254

Tjo, erster Benchmark:

2255

Man ist das lahm! :D ABER: ich glaube das lag daran, dass parallel noch die Datenträgerüberprüfung lief - das hatte ich völlig vergessen. Erneuter Test:

2263

Schon besser. Nicht überragend, aber hey. Also: die alte Kiste läuft noch! Bin mal gespannt, wie schnell das mit den WDs rennt...

2. QNAP TS-459U-RP+

Auch nicht mehr ganz taufrisch. Auch wie der Eigenbau Atom-based. Auch 4 Bays. Allerdings mit dem QNAP-OS wahrscheinlich etwas ... naja... fluffiger unterwegs.

2256

2257

Immerhin 2 Netzteile (aber nur ein Stromanschluss) und 2x 1Gbit LAN.

Das Ding muss ich aber auch erstmal wieder softwaremäßig auf den aktuellen Stand bringen (wenn's überhaupt noch läuft). Käse, aktuell keine HDD frei, um das in Betrieb zu nehmen.
 
Zuletzt bearbeitet :

Besterino

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
1.711
Punkte
112
Sodele, das gute Stück ist da! Hurra hurra! :D

An dieser Stelle natürlich erst einmal ein großes, fettes Dankeschön an Igor sowie die edlen Hardware-Spender von QNAP und WD!

Ich werde diesen Test so peu-a-peu ergänzen, daher noch die vielen Platzhalter im Anschluss an diese(n) Post(s). Will ja das ein oder andere ausprobieren und kann mich aber heute erstmal nur auf die ersten Schritte beschränken. Dabei soll es aber natürlich nicht bleiben! Frickelnnnnnnnn!

Los geht's!

Nett, der Absender auch noch handschriftlich vermerkt... ;)

2269

Also flugs ausgepackt das Ganze...

2270

Alles dabei (inkl. Netzwerkkabel CAT5E):

2271

Erster Blick ins Innere (hinter der Frontabdeckung):

2272

...tiefer...

2273

Praktisch: die Magneten der Frontabdeckung kann man als Schraubenhalter nutzen :p

2274

Schöner Rücken kann entzücken:

2275

Innere Werte:

Sehr schön, der Lüfter hat offenbar Standard 4-Pin - der Gute hat sich dann auch schon beim Firmware-Update deutlich bemerkbar gemacht. Apropos bemerkbar machen: die QNAP SPRICHT! Wesentliche Statusmeldungen werden tatsächlich per Sprachausgabe (in Englisch) ausgeworfen (z.B. "System Boot completed").

2276


Noch schöner: der PCIe-Slot ist hinten offen, so dass auch elektrisch/mechanisch größere Karten als x2 reinpassen. Nach den PCIe-Specs muss eigentlich jede Karte auch mit (elektrisch) PCIe x1 funktionieren...nur halt nicht mit Volldampf. Das schreit ja quasi nach...

2277

Probesitzen: Intel x540 Dual 10Gbase-T Netzwerkkarte. In der Dell-Geschmacksrichtung mit Lüfter. Eine rein passive x540 hätte ich zwar auch noch, dürfte aber vermutlich (zu) mollig warm werden. Selbst eine Low Profile Blende bringt leider nix (passt dann nicht mehr), so dass sich die Karte nicht mit dem Gehäuse verschrauben lässt. Dafür bräuchte man eine spezielle QNAP-Blende, die's für diese NIC im Zweifel nicht gibt. Muss man mit den Kabel halt vorsichtig sein (wenn's denn überhaupt funktioniert).

2278

Aber oh weh... der große Schock bei der ersten Inbetriebnahme! Wer will einmal eine Festplatte Kreischen hören? Bitte sehr, Ohren auf, Augen zu und durch:


Wohl ein Transportschaden. Kann ja mal passieren (aber warum mir, warum nur? Die Welt ist so ungerecht!)... Also geht's erstmal nur mit einer Platte weiter...
 
Zuletzt bearbeitet :

Besterino

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
1.711
Punkte
112
Die TS-251B ist wohl offenbar vor dem Versand noch einmal getestet / in Betrieb genommen worden: es war bereits eingerichtet (Nutzer gesetzt usw.). Kann ich gut verstehen, wäre ja blöde wenn ein defektes Gerät beim Testkunden ankommt. (Aber liebe QNAPs: nächstes mal dürft ihr gerne selber das Ding resetten. Hat mich unnötig Zeit gekostet herauszufinden, dass die nicht jungfräulich ist.)

Auch die Platten waren nicht mehr verschweißt verpackt und wohl Testpartitionen drauf. Danke an Igor für den Hinweis, dass man die außerhalb der QNAP einmal von allen etwaigen Partitionen befreien sollte!

Nach einem Reset auf Werkseinstellungen per 3-Sekunden-Tastendruck hat sich das gute Stück dann auch brav eine IP von meinem DHCP-Server gezogen über ich konnte mich der Software widmen. Das initiale Setup war echt einfach in wenigen Schritten erledigt:

Startscreen für den Setup-Prozess

2279



Wesentliche Grundeinstellungen (Netzwerk-Name und admin-PW):

2281

Zeitgedöns:

2282

Netzwerksettings:

(Erstmal noch keine statische IP, muss mir erst überlegen, was der dann am Ende wird - ansonsten wäre natürlich eine feste IP die präferierte Wahl.)

2283

Grundservices: SMB reicht mir erst einmal. Kann man mit Sicherheit ja auch später noch ändern/ergänzen.

2284

Spannender: Speicher einrichten. Da ich ja aktuell eh nur eine Platte habe, kann ich auch "static" für die beste Performance nehmen. Mehrere Volumes benötige ich voraussichtlich auch (erst einmal) nicht.

2285

Zu Testzwecken dann auch schon einmal die Multimedia-Funktionen aktivieren...

2286

Zusammenfassung:

2287

Ja, ich bin sicher...

2288

Rödeln lassen - das dauerte erstaunlich lange.

2289
 

Besterino

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
1.711
Punkte
112
Aber dann war es irgendwann soweit und ich konnte mich einloggen!

2294

...nur um dann natürlich vom obligatorischen Update erst einmal wieder ausgebremst zu werden. Bzw. genauer: DEN Updates. Musste 2x die Firmware updaten.

2295

Und als ich damit fertig war, dann noch die Apps auf den aktuellen Stand bringen.

2296

Erste persönliche Randbemerkung: Mir ist dabei wieder bewusst geworden, warum ich diese "all-in-one-Wunder" nicht so richtig mag. Ein Haufen Zeug dabei, den ich nicht brauche und der dafür aber den Blick auf die wesentlichen Dinge erschwert. Klar, ist auch jetzt erst einmal wieder ungewohnt und braucht eine gewisse Einarbeitungszeit. Einfach "anwerfen und läuft" funktioniert jedenfalls auch bei diesen Geräten nicht.

Einen Test wollte ich aber heute noch machen. ;) Na, jemand eine Idee? Tipp: muss die TS-251B dafür runterfahren und vom Netz trennen. :D

Und wo wir gerade dabei sind, können wir auch dann beim Neustart mal die Bootzeit messen (vom Knopfdruck bis zur Ansage "System Boot completed"): 5 Minuten! Puh. Ganz schön lang.

Aber es scheint sich auf den ersten Blick gelohnt zu haben:

2298

Die x540-T2 läuft! Das sind doch mal erfreuliche Aussichten! =)

Nett: in der Netzwerk-Rubrik werden übersichtlich die Details und sogar der richtige belegte Port (oben rechts) angezeigt! Und das obwohl die x540 offiziell ja nicht unterstützt wird. I like!

2299

Dazu noch ein erster kleiner Funktionstest (CrystalDiskMark auf SMB-Share mit 10Gbit):

2300

Immerhin trotz nur einer HDD mit >200MB/s lesend/schreibend übers Netz schon deutlich schneller als ein 1Gbit-Netzwerk. :D So lob' ich mir das!

Machen wir weiter mit verschiedenen 10GbE-NICs, die ich hier noch habe. Habe ab und an noch ein CDM-Test durchlaufen lassen, die Ergebnisse sind sehr vergleichbar mit denen von der x540, so dass ich die jetzt hier nicht noch jeweils extra dranhänge.

Sehr erfreulich, ebenfalls funktionieren:

Brocade Emulex Dual SFP+ (OCE14102)

2374

Fujitsu Dual SFP+ (Intel 82599ES)

2375

Delock 89378 (Tehuti TN4010, erkannt als TN9210)

2376
 
Zuletzt bearbeitet :

Besterino

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
1.711
Punkte
112
Platzhalter: Hier werde ich erst einmal die aus meiner Sicht wesentlichen Anmerkungen/Erkenntnisse in Kurzform zusammenfassen.

[WORK IN PROGRESS]

Modell: QNAP TS-251B
Festplatten-Schächte: 2
Offizielle Produktseite: QNAP
Bootzeit: 5 Minuten
PCIe: 1 Slot mit x2 elektrisch (mechanisch bis x16), max. single slot, low profile

Hardware-Upgrades (Auswahl)
Offiziell

QNAP Erweiterungskarten
Davon meine Favoriten:
Dual 10Gbit NIC SFP+: QXG-10G2SF-CX4 (Mellanox)
Dual 10Gbase-T: LAN-10G2T-X550 (Intel)
Dual m.2 + 1x 10Gbase-T: QM2-2S10G1TA (SATA) / QM2-2P10G1TA (NVMe) (Aquantia)
Inoffiziell, von mir ausprobiert
Intel X540-T2, Dual 10Gbase-T
Tehuti TN4010, 1x10Gbase-T
Intel 82599ES (z.T. auch x520 genannt), Fujitsu branded, Dual SFP+
Brocade Emulex OCE14102, Dual SFP+

Intel AT2, 1x10Gbase-T funktioniert nicht!


Zusammenfassung Bemerkenswertes / Anmerkungen
1. Teilw. Sprachausgabe (englisch) zu wesentlichen Systemereignissen statt Error-Beepcodes
2. HDMI-Ausgang für Ersteinrichtung nicht nutzbar; zwingend separates Browser-fähiges Gerät erforderlich
3. Vorpartitionierte Festplatten können nicht genutzt werden, vorhandene Partitionen müssen vor Einsatz woanders "gesäubert" werden
4. PCIe x2 ist hinten offen, so dass theoretisch auch bis x16-Steckkarten passen (sofern die Länge und die Bauhöhe stimmt - low profile halt); leider ist für Verschraubung mit dem Gehäuse eine spezielle Blende (flach) erforderlich, die es im Zweifel nur für offizielles QNAP-Zubehör gibt.
 
Zuletzt bearbeitet :

ArcusX

Mitglied
Mitglied seit
Okt 23, 2019
Beiträge
13
Punkte
2
Mich würde interessieren, wie Du die Software gegenüber xpenology empfindest. Setze bisher synology systeme ein, aber ein Neukauf steht an.
 

Besterino

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
1.711
Punkte
112
Wird (hoffentlich) alles kommen. Erstmal liegt der Fokus auf den zur Verfügung gestellten Geräten (also die QNAP- und WD-Geräte).

Vom Grundprinzip scheint das durchaus recht ähnlich, wobei da m.E. der Teufel ja gerne im Detail steckt ob man sich zurecht findet oder nicht.
 

Besterino

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
1.711
Punkte
112
Nur ein kurzes Update: ich kann momentan leider nicht testen weil „travelling on a business trip“, so dass es hier frühestens Ende des Wochenendes bzw. im Laufe der nächsten Woche weitergeht.
 

Besterino

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
1.711
Punkte
112
Und bevor es mit den eigenen Tests weitergeht: QNAPs neues QTS Hero wird ZFS auf diverse QNAP-„Nasen“ bringen! Leider wohl nicht für die 251B, und schon gar nicht die 2GB-RAM-Version. Trotzdem ein guter Move und @ArcusX: das macht QNAP gegenüber Synology in meinem Augen sowas von überlegen, das kann man mit egal welcher UI nicht ausgleichen.

Hier gibt’s mehr dazu (englisch): https://nascompares.com/2019/11/07/qnap-qts-hero-for-zfs-on-your-nas/
 

Abductee

Neuling
Mitglied seit
Nov 1, 2019
Beiträge
5
Punkte
1
Die Hardwareanforderungen an ZFS sind aber auch nicht ohne.
Bei mir muss sich QNAP erstmal rehabilitieren nachdem mir innerhalb von einenhalb Jahren zweimal eine TS-453B gestorben ist.
 

Besterino

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
1.711
Punkte
112
Jupp. Gut Ding will Power haben... bzw. in erster Linie RAM... ;)

Oben ergänzt & inzwischen als funktionsfähig getestete 10-Gigabit-Netzwerkkarten:
Intel X540-T2, Dual 10Gbase-T
Tehuti TN4010, 1x10Gbase-T
Intel 82599ES (z.T. auch "520" genannt), Fujitsu branded, Dual SFP+
Brocade Emulex OCE14102, Dual SFP+

Mein Methusalem Intel AT2 1x10Gbase-T funktioniert leider nicht.

Speeds mit der WD-Platte immer die gleichen (HDD limitiert im Zweifel)
 
Oben Unten