Userreview Shift6m - Erfahrungsbericht

funkdas

Veteran
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
146
Punkte
27
Nachdem mein Samsung Galaxy Note 2 letzten Herbst nach guten 6 Jahren anfing sich langsam zu verabschieden, habe ich lange überlegt, welches Smartphone ich wohl kaufen sollte.

Anforderungen an mein Telefon waren:
- lange Haltbarkeit
- langer Support
- wechselbarer Akku
- groß :)

Da mir das Geschäftsmodell von Shift gefällt, habe ich sogar eine Preorder gewagt, und zum Jahreswechsel das Shift 6m bestellt, das ich dann im Mai 2019 erhalten habe. Da ich selbst wenig über das 6m im Vorfeld lesen konnte, schreibe ich hier mal meine Erfahrungen.

Wer die Shiftphones noch nicht kennt, hier der Link:
https://www.shiftphones.com/
Kurz zusammengefasst die Philosophie:
Ein modulares Smartphone mit möglichst fairem Hintergrund. Dabei wird der Status der Fairephones nicht erreicht, da keine Zertifizierungen gemacht werden, und man so der Firma „glauben“ muss, dass die Produktionskette fairer der Belegschaft gegenüber ist, als die der „normalen“ Hersteller. Schon beim Kauf ist der passende Schraubendreher zum Zerlegen des Telefons dabei, so dass die Hoffnung besteht, defekte Teile austauschen zu können.
Ich selbst hege nicht die Hoffnung, dadurch „aufrüsten“ zu können, aber mir genügt schon, dass ziemlich viel repariert werden kann.

Die Spezifikationen des 6ms in Kurzform:
5,7 Zoll FullHD AMOLED Display
MT6797X Helio X27 Prozessor (10 Kerne, 2,6 GHz)
21 MP Kamera mit 4,5mm Brennweite hinten und 13 MP vorn
64 GB interner Speicher
4 GB RAM
199g Gewicht
4240 mAh Akku
ShiftOS (im Prinzip ein nacktes Android 8)
Der Akku ist wechselbar, DualSIM, MicroSD-Karte bis 256 GB,
Geladen wird über USB Typ C, Kopfhöreranschluss über Klinke möglich.
Betriebssystemupdates: hoffentlich 5 Jahre. Quelle

Alle Details hier:
https://shop.shiftphones.com/shift6m.html#product_tabs_description

Lieferumfang:
Man erhält das Telefon, einen Bumper, den Schraubendreher, ein Ladekabel und über das Display ist schon ein Schutzglas geklebt
Wichtig: Ein Ladegerät ist nicht dabei, da der Hersteller davon ausgeht, dass jeder sowieso schon mindestens eines hat.

Einrichten:
Nach dem Einschalten und ein paar Fragen (Sprache, Kennwort, usw.) kanns auch gleich losgehen.
Es sind tatsächlich nur F-Droid und die Google-Dienste und vorinstalliert, sonst nichts. Ich war überrascht, wie viele Google-Dienste es gibt, und war dann doch eine halbe Stunde damit beschäftigt, die zu deinstallieren und deaktivieren, die ich nicht brauche.
F-Droid ist ein alternativer Appstore, der nur freie Software anbietet, und dort auch noch kennzeichnet, ob „unerwünschte Merkmale“ in einer App enthalten sind (Tracking, Werbung, usw.)
Ich finde ihn Klasse!

Datenübernahme vom alten Telefon:
Da es vom Hersteller hier kein Sync-Tool gibt, habe ich mir mit MyPhoneExplorer geholfen. Den auf das alte und neue Smartphone, sowie auf meinen PC installiert, vom alten ein Backup gemacht und auf dem neuen Eingespielt. Vorsicht: Auf der SIM-Karte ist pro Kontakt nur eine Nummer möglich. Hat man mehrere Nummern, so hat man auch mehrere Kontakte. Hat etwas gedauert, das alles richtig zu frickeln.
Bilder, Musik und Videos habe ich zwar gesichert, aber nicht auf das Shiftphone übertragen, aufräumen tat Not.

Erfahrungen:
Handling:
Das Telefon ist kaum größer und etwas schwerer als mein altes. Mich stört es nicht.

Sprachverständlichkeit:
Beim Telefonieren gut. In seltenen Fällen ist die Displaysperre beim telefonieren nicht automatisch aktiv und man löst unter Umständen mit dem Ohr irgendeine ungewollte Funktion aus. Passiert mir so gut wie nie, da ich fast immer mit Kopfhörern telefoniere.

Bluetooth-Kopplung mit Lautsprechern und Headsets klappt zuverlässig gut und schnell.

Bildqualität des Displays ist gut. Andere Hersteller haben eine höhere Pixeldichte, mir fehlt aber nichts.

Die Geschwindigkeit des Telefons empfinde ich als angenehm. Es reagiert auf meine Eingaben schnell. Im normalen Gebrauch stelle ich keine Geschwindigkeitsmängel fest. Ich spiele nicht so viel am Handy, zur Zockerqualität kann ich nicht viel sagen, außer dass Plants vs Zombies 2 gut läuft. Hat man aber noch viele Apps im Hintergrund laufen und ist im Spiel viel los, dann kommt es an seine Grenze und man hat leichtes Ruckeln.

Akkulaufzeit
Die Akkulaufzeit sind bei mir bei normalem Gebrauch 2 Tage.
Normaler Gebrauch meint:
Ich benötige zur Arbeit ca. 45 Minuten mit der Bahn. Oft fahre ich nur einen Weg, da ich das Fahrrad mitnehme und (je nach Wind und Wetter) den Hin- oder den Rückweg radle. Die Bahnfahrt vertreibe ich mir mit Musikhören, Videos schauen, Internetgesurfe oder PvZ2 – je nach Lust. Hier beanspruche ich das Telefon am meisten.
Ansonsten halt zwischendurch Nachrichten/Mails lesen, ab und zu ein Foto machen und Musik hören.
Damit gehöre ich sicher nicht zur Gruppe der aktivsten Smartphone-Nutzern, aber es ist doch regelmäßig in Gebrauch.
Wenn ich mir Mühe gebe, dann bekomme ich den Akku auch an einem Tag geleert, aber dann muss ich schon richtig viel damit anstellen.

Der Schwachpunkt: Die Kamera. Die Bildqualität ist eher mäßig. Selfies interessieren mich gar nicht, deshalb sage ich hierzu nix. Normale Photos klappen bei Licht noch ganz gut, aber wenn die Lichtverhältnisse nicht optimal sind, dann ist das Bild recht schnell verwackelt. Mittlerweile benutze ich die App „OpenCamera“ und damit gelingen mir bessere Bilder. Für meine Zwecke sind ist die Qualität ausreichend, da ich eigentlich nur Fotos von Dingen mache, damit ich sie mir nicht merken muss: Artikelnummern, Preise, Infos, Fehlermeldungen, Visitenkarten … Das klappt immer.
Schnappschüsse von meiner Familie sind auch ok, aber das können andere Smartphones schon besser.

Fazit:
Pro:
Lange Updates, reparierbar, nacktes Betriebssystem, ausreichend schnell
Contra:
Gewicht, Preis, Kamera
Ich persönlich bin sehr zufrieden. Für mich ist die Leistung mehr wie ausreichend, und die paar Gramm Gewicht sind mir wurscht. Updates habe ich seit Mai zwei erhalten, ich hoffe, es geht so weiter. Ich habe etwas mehr Geld investiert, wie in ein vergleichbares Smartphone anderer Hersteller, aber das ist mir die Philosophie dahinter wert. Die Kamera könnte natürlich besser sein. Der Hersteller meint, es läge an der Software, das wird noch, mir persönlich aber eigentlich egal, ich mache nicht viel Bilder. Brauche ich derer gute, nehme ich die Kamera.

Das ist mein erster Erfahrungsbericht, falls Euch was fehlt, oder ich noch was verbessern soll, dann sagt Bescheid :)
 

Deridex

Urgestein
Mitglied seit
Dez 2, 2018
Beiträge
656
Punkte
42
Wenn die wirklich so lange zuverlässig Betriebssystemupdates liefern, wären die echt eine Option. Mein P10Lite hat nur 1Jahr und 3 Monate nach dem Kauf Sicherheitsupdates erhalten. Deswegen sehe ich mich auch langsam (genervt) nach Alternativen um.

Edit: Ist der Bootloader gesperrt?
 
Zuletzt bearbeitet :

funkdas

Veteran
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
146
Punkte
27
Ursprünglich war geplant, dass die Macher Lineage direkt unterstützen. Was daraus geworden weiss ich nicht wirklich und habe mich auch nicht mehr darum gekümmert.
Jedenfalls gibt es hier ein Lineage-ROM für das Shift 6 und im Shiftforum gibt es einen Themenbereich hierzu.
Was meinst Du mit Bootloader gesperrt? Ja ist er erstmal. Man kann ihn aber entsprerren. Und wild rummodifizieren. Man verliert noch nichtmal die Garantie, solange man nicht übertaktet.
Reicht das so?
 

funkdas

Veteran
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
146
Punkte
27
Ja habe ich, aber ohne Komprimierung kann ich sie nicht hochladen. Jetzt sind sie halt komprimiert und deshalb nur mit Vorsicht zu genießen. Personenbilder möchte ich nicht hochladen, aber der Stabilisator ist wirklich nicht so der Bringer. Wenn auch nur ein wenig Licht fehlt, verwackelt das Bild schnell.
Bild1.jpgBild2.jpgBild3.jpg
 
Oben Unten