AMD Mehr Boost-Takt mit dem "Zen Extreme" PowerPlan zur Nutzung für Ryzen 3xxx Besitzer (Download und Erklärung)

truegameplay

Neuling
Mitglied seit
Nov 7, 2019
Beiträge
5
Punkte
2
- nur zur veranschaulichung!*(1) - die aktuelle empfehlung lautet amd ryzen high performance energieplan oder alternativ den energieplan windows 10 ultimative leistung. das ganze wurde schon mehrfach überarbeitet, es lohnt sich also für korrekturen und updates immer mal wieder nachzulesen. nur zur veranschaulichung, nicht zur nachahmung empfohlen.
  • bitte vorher lesen:
"AMD CPU OC und BIOS Tuning Guide für Ryzen 3000 (und älter)" computerbase.de, user: veryangry

"Aus der Community: RAM OC Anleitung in Version 2.10 für Zen 2 erschienen" computerbase.de


modena.ch:
"Da die Ryzen mit Sensoren übersäht sind, wird natürlich auch ein TDP Limit der CPU, TDP Limit des Packages, ein thermisches Limit, VRM Limit des Boards, VRM Temperatur etcpp. in betracht gezogen. So einfach ist das Ganze nicht mehr mit 7NM.

Und je nach angelegter Last wird unterschiedlich geboostet, wobei die ganzen Werte in betracht gezogen werden.
Und dann kommt natürlich noch die Silikon Lottery ins Spiel. Läuft der Allcoreboost schon mit 1.27V oder braucht er 1.36V dafür?

Natürlich ist dann auch noch die Ramtakt und die angesetzte Spannung dafür relevant.
Das gehört auch zum TDP Gesamtbudget.
Genauso wie die SoC Spannung.

Dann würd ich mich bei einem Proz der in 1ms den Takt und Spannung ändern kann, nicht so auf die Taktraten einschiessen. Kann bis auf ein Oszilloskop eh keiner auslesen."


1usmus:
"You have to set the following in your BIOS, under "CPU Features" or "AMD_CBS":
Global C-state Control = Enabled
Power Supply Idle Control = Low Current Idle
CPPC = Enabled
CPPC Preferred Cores = Enabled
AMD Cool'n'Quiet = Enabled
PPC Adjustment = PState 0"


es reicht nicht aus, nur den energieplan zu wechseln. zusätzlich wird ein custom pstate0 (frequenz + spannung / voltage identifiction "vid") im bios benötigt. (default pstate0=auto, achtung: overclocking). p0 ist der maximale leistungszustand (bestehend aus spannung + frequenz / vid), auf den die cpu unter zuhilfenahme einer gewissen spannung takten wird, bzw. ist p0 auch die boostfrequenz der cpu. für den r5 3600 liegt diese z.b. bei 4.2 ghz, r7 3700x 4.4 ghz , r9 3900x 4.6 ghz, etc., (pstate0="max default turbo core boost").



es reicht nicht, den pstate0 nur auf auto zu belassen, wenn man maximale leistung und das all core max boost verhalten haben will. wie sich gezeigt hat, gibt es im moment bei vielen benutzern probleme mit dem boostverhalten der zen 2 cpus. der energieplan allein hat dabei zum teil jedoch nur sehr geringe auswirkungen und auch der windows cpu-scheduler nutzt die zen 2 architektur noch nicht richtig.

damit die zen 2 cpu richtig boosten kann, müssen die kerne auch richtig schlafen gelegt werden (c6, cppc2); wenn der sleep-modus nicht richtig funtioniert hat dies negative auswirkungen auf die temperatur und das boostverhalten. deswegen ist es bei der zen 2 cpu bisher auch nicht möglich alle energiesparfunktionen abzuschalten, gewisse funktionen bleiben hardwareseitig immer aktiv. bei der zen 2 architektur ist es besser wenn nur 1-2 statt alle kerne gleichzeitig boosten (die schnellsten kerne im jeweiligen ccx müssen bevorzugt werden, cppc2).

es ist also besser, den automatischen core boost auf pstate0 zu verwenden (xfr + pbo), als zb. alle kerne mit einem festen multiplikator und mit fester frequenz zu betrieben. die zen 2 architektur hängt stark von dem extrem schnellen ab- und zuschalten einzelner kerne ab, um gute leistung zu erreichen.



Zen States How to:
Due to differences between Zen/Zen+ and Zen2, the application will automatically turn on applicable controls.
For example, P-states don't work as expected on Zen2. Read and write operations complete successfully, but they seem to be ignored. Differences might be expected due to different AGESA and SMU versions as well."
mit anderen worten: die cpu macht mehr oder weniger, was sie will und egal, was man software- oder hardwareseitig einstellt. das hat vor und nachteile. zukünftige firmwares könnten dieses verhalten verändern, amd ging hier bisher aber bewusst einen eher verhaltenen weg, da man beeinträchtigungen der lebensdauer der cpu durch den boost befürchtete.

die cpu wird aber nur dann die gewünschte leistungssteigerung erhalten, wenn p0 im bios vorher manuell festgelegt wurde und vielleicht der grund war, warum die meisten user keine veränderung bemerkt haben. ohne die richtigen bios-settings / manualles o. c. ist es nicht möglich, das hier gezeigte leistungsziel zu erreichen.

2348
  • benchmarks:
pstate0 = auto:
die werte können +/-1% schwanken, beim benchen sollten sich die zahlen konsequent erhöhen und auf einen höchstmöglichen wert einpendeln.


custom pstate0 = max boost frequency (ppc adjustment=pstate0=4200mhz, memclk=ifclk=uclk=1:1:1=1867mhz):


pstate0 = auto:


custom pstate0 = max boost frequency (ppc adjustment=pstate0=4200mhz, memclk=ifclk=uclk=1:1:1=1867mhz)


4.3ghz all core boost extreme oc (ppc adjustment=pstate0=4300mhz@1.325v, memclk=ifclk=uclk=1:1:1=1867mhz)


  • systemvoraussetzungen:
windows 10 1903
amd chipset driver
amd ryzen master
amd ryzen high performance power plan
zen2 cpu
bios-modus: uefi (prüfen mit start->ausführen->msinfo32->rechte seite: "BIOS-Modus: UEFI")
2362
gpt & uefi hard drive, partition & win 10 boot installation

  • biosvoraussetzungen:
voltages: normal / auto
power supply control: low current idle / auto
cpu clock control: auto
cpu clock ratio: auto
core performance boost: enabled / auto
global c-state control: enabled
downcore control: auto
cppc: enabled
ppc adjustment = pstate 0
pbo: enabled
pbo scalar: auto
hpet: enabled
dram channel interleaving: enabled / auto
dram memory timings: auto
soc/uncore mode: disabled
ln2 mode: disabled
eco mode: disabled
memclk=auto
fclk=auto
uclk=auto
command rate=auto
geardown mode: auto
power down mode: auto
spread spectrum: auto
  • optional / oc:
(optimized) uefi bios defaults
xmp memory / dram calculator optimized memory timings
memclck=fclk=uclk / 1:1:1
command rate= 1T
geardown mode: disabled
power down mode: disabled
spread spectrum: disabled

messsage signaled interrupts:
https://github.com/CHEF-KOCH/MSI-utility/releases/download/2.0/MSI_util_v2.zip
entpacken, als admin ausführen, msi bei allen devices aktivieren, apply, neustart.

(*bilder nur zur illustration. das ändern von einstellungen kann zu schäden oder instabilität führen.)
2358
  • hpet-hardwaretimer aktivieren:
bcdedit /set useplatformclock true -> neustart
bcdedit /enum -> "useplatformclock Yes"

2347
  • nvidia-gpus:
fast sync: enabled / vsync: off
low latency mode: off
tripple buffer: enabled
gpu power management: max performance
thread optimization: on

* * *
* *
*​

(1) nur zur veranschaulichung. nur für erfahrene nutzer! keine haftung, keine garantie, etc.! wenn ihr etwas macht, geschieht es immer auf eure eigene gefahr hin. die einstellungen sollten keinesfalls von unerfahrenen nutzern vorgenommen werden. bios hinweise und hinweise des herstellers beachten: der betrieb außerhalb der systemspezifikationen und overclocking sind nicht von der garantie abgedeckt! (s. garantiehinweise von amd, mainboard & hersteller). und können zu schäden und instabilität führen.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet :

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
2.686
Punkte
114
Alter
55
Standort
Labor
Ich würde bitten, hier noch eine kleine Deinstallationsanleitung zu ergänzen und ein paar Bilder beizufügen. Danke :)
Den Titel habe ich mal angepasst. Wenn jetzt jemand klickt, pinne ich es mal an ;)
 

truegameplay

Neuling
Mitglied seit
Nov 7, 2019
Beiträge
5
Punkte
2
Ich würde bitten, hier noch eine kleine Deinstallationsanleitung zu ergänzen und ein paar Bilder beizufügen. Danke :)
Den Titel habe ich mal angepasst. Wenn jetzt jemand klickt, pinne ich es mal an ;)
mit dem plan hab ich das mehr oder weniger beste rausgeholt, das windows über den energieplan gerade zulässt, aber ist genauso fraglich, wie bei yuris plan ob jeder eine veränderung merkt, bei mir konnte ich zumindest eine verbesserung verstellen. wirklich zufriedenstellend ist das ganze aber nicht, da sollte eigentlich noch mehr gehen, evtl mit nem neuen update, scheduler oder cpu firmware.
 

HerrRossi

Urgestein
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
2.659
Punkte
112
Die Settings im Ryzuen Master kann ich nicht finden, daher habe ich es ohne getestet.

Hier die Ergebnisse:
Code :
Ryzen balanced
CB20                     CPU-Z
Multi: 7097; 4006 MHz    8393,1; 4139 MHz
Single: 524; 4555 MHz    551,0; 4492 MHz

Ryzen balanced mit BIOS-Settings von 1usmus
CB20                     CPU-Z
Multi: 7156; 4006 MHz    8391,5; 4156 MHz
Single: 527; 4552 MHz    548,9; 4477 MHz

1usmus Ryzen mit BIOS-Settings von 1usmus
CB20                     CPU-Z
Multi: 7150; 4007 MHz    8386,2; 4164 MHz
Single: 527; 4550 MHz    552,6; 4507 MHz

Ultimative Ryzen mit BIOS-Settings von 1usmus
CB20                     CPU-Z
Multi: 7115; 4008 MHz    8395,4; 4148 MHz
Single: 524; 4555 MHz    548,7; 4491 MHz
Fazit: bei mir bringt es nichts.
 

truegameplay

Neuling
Mitglied seit
Nov 7, 2019
Beiträge
5
Punkte
2
Die Settings im Ryzuen Master kann ich nicht finden, daher habe ich es ohne getestet.

Hier die Ergebnisse:
Code :
Ryzen balanced
CB20                     CPU-Z
Multi: 7097; 4006 MHz    8393,1; 4139 MHz
Single: 524; 4555 MHz    551,0; 4492 MHz

Ryzen balanced mit BIOS-Settings von 1usmus
CB20                     CPU-Z
Multi: 7156; 4006 MHz    8391,5; 4156 MHz
Single: 527; 4552 MHz    548,9; 4477 MHz

1usmus Ryzen mit BIOS-Settings von 1usmus
CB20                     CPU-Z
Multi: 7150; 4007 MHz    8386,2; 4164 MHz
Single: 527; 4550 MHz    552,6; 4507 MHz

Ultimative Ryzen mit BIOS-Settings von 1usmus
CB20                     CPU-Z
Multi: 7115; 4008 MHz    8395,4; 4148 MHz
Single: 524; 4555 MHz    548,7; 4491 MHz
Fazit: bei mir bringt es nichts.
wie gesagt hängt es von sehr vielen settings ab. dass du keine verbesserung merkst liegt wahrscheinlich daran, dass dein system schon vorher optimal gearbeitet hat, wenn du konstant hohen boost erhältst, 4.6ghz bei deiner cpu. aber eigentlich sollte noch mehr gehen. werde nachher noch etwas klären, woran es genau liegt...

wurde jetzt in der einleitung updated - stichwort custom pstate0 bzw ppc adjustment = pstate 0 = "boost frequenz".
 
Zuletzt bearbeitet :
Oben Unten