[GELÖST] Neues System -- Plötzliche Shutdowns ohne jegliche Vorwarnung

HerrRossi

Urgestein
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
2.022
Punkte
82
An so einen Lüfter hätte ich jetzt nicht gedacht, man lernt nie aus.
 

Freitlein

Veteran
Mitglied seit
Nov 20, 2018
Beiträge
312
Punkte
28
Standort
Cerebellum
So wie ich es gestern nach dreimal lesen verstanden habe, hängen die 2 12cm Lüfter laut Plan an der Frontblende des AiO-Waküs mit Abgängen für vier Lüfter und die Lüfter kamen mit der AiO-Kühlung. (oder ist's doch ein Splitter und separat gekaufte Lüfter?) Hier ist für mich wieder die Frage, ob nicht aus Versehen mehrere PWR-Lüfter an einem 'PWR-Kabel' hängen. Vielleicht deswegen der Vorschlag zum neuen 'Kabelbaum'?
Eine mögliche Google- o. Handbuch-Frage ist, welche Lüftertypen an der Lüftersteuerung betrieben werden können/dürfen. Wenn man noch ein par Blackscreens ertragen kann, könnte man ja direkt andere Lüfter (aus der Kramkiste) testen und auch einmal mutig eine Vollbestückung wagen bzw. später nach dem obligatorischen darüber Schlafen noch einmal entspannt beim Support alle Geschehnisse darlegen und bei bleibendem Misstrauen in das Produkt einen Rücktausch wegen nicht nutzbarer Funktion forcieren.
Weil es mir durch den Kopf ging noch erwähnt: Ich kann nur für eine dieser gelben Eheim/Aquastream-Pumpen sprechen aber dort einen Lüfter anzuschließen erhöht tast- u. sicher auch messbar die Temperatur der Pumpenrückseite - also riskanter Murks, kann weggelassen werden, wie auch der USB-Anschluss. Allgemein würde ich, soweit mit sich verhandelbar, wegen hier auf alle zusätzlichen Lüftersteuerungen verzichten.
 

Hexagon

Mitglied
Mitglied seit
Jan 6, 2019
Beiträge
12
Punkte
1
Nach dreimal lesen? Eieiei...
So unklar geschrieben?
Na gut, so sieht das Ganze aus:20181226_120006.jpg

Man sieht oben an der AiO Pumpe den 3-strängigen Kabelbaum. Dieser teilt sich auf in:
1. Einen SATA Stecker für die Stromversorgung.
2. Einen 3-Pin-Stecker, der gemäß Hersteller-Installationsvorgaben am CPU_FAN-Header angeschlossen ist.
3. Einen 4-fach Splitter, der über 4 Stecker (je 4-Pin) verfügt und an dem die beiden Radiatorlüfter (140mm PWM, innen, Pull-Funktion) angeschlossen sind.

Das Case verfügt über 3 Frontlüfter (DC, 140mm), von denen zwei an der Fronseite des Radiators montiert sind (Push-Funktion). Diese Lüfter sind nicht mit dem Board verbunden, sondern nur via SATA ans NT und über 3-Pin Stecker mit der Lüftersteuerung des Case. Die Steuerung ist schlicht und hat lediglich einen 3-Stufen-Regler/Schalter am Frontpanel.

Die Radiatorlüfter von NZXT werden über die wundervolle CAM Software gesteuert, Drehzahl abhängig von der Flüssigkeitstemperatur (CPU Temp ist ebenfalls ne Option).

Wie gesagt, habe ich alle möglichen Konfigurationen ausprobiert. Sprich, die Lüfter jeweils an allen Steckern des Splitters einzeln laufen lassen, was ausschließen sollte, dass einer der Lüfter Schrott ist. Einzig wenn beide Lüfter am Splitter hängen, macht das NT Feierabend.

Ganz blöde Frage: Müssen bei einer Push-Pull-Konfiguration die Lüfter identisch sein, was Drehzahl, Luftmenge, etc. angeht?
(Ist nicht mein erster Build, aber die erste WaKü und man lernt ja nie aus).

Zweite blöde Frage: Die NZXT Lüfter haben beide eine Leistungsaufnahme von ca. 4 Watt, der CPU_FAN-Header kann laut Board Handbuch 12W abgeben. Die Pumpe wird nochmal ca.6-7Watt brauchen. Ist das eine mögliche Ursache? Eigentlich sollte der SATA doch die volle Stromversorgung übernehmen und der Header am Board nur zur Steuerung dienen, oder etwa nicht?

Jedenfalls mag ich den Kühler sehr, weil er einfach sexy ist. Ich kann natürlich das Ding zurückgehen lassen und schauen, ob der neue die gleichen Spirenzchen macht.
Danke, dass ihr noch dabei seid!
 

Freitlein

Veteran
Mitglied seit
Nov 20, 2018
Beiträge
312
Punkte
28
Standort
Cerebellum
So unklar geschrieben?
Ist doch gerade gut, wenn das Szenario ausführlich beschrieben wird. Die Pumpe hat sicher eine Buchse, keinen Stecker? Sowas muss man zBsp. dreimal lesen... ^^ Alles gut! :) Man will ja trotz kleinem Nähkästchen auch 6 Uhr morgens noch sinnvoll mithelfen und nicht nur ins Blaue schießen.
Ich schnippe gerade ratlos durch die Handbücher. Die Überlegung ist, ob du vielleicht im UEFI noch Schalter der Lüftersteuerung bzw. Überwachung umlegen musst. Was liest das Board im UEFI am CPU_FAN aus wenn einer oder zwei Lüfter angeschlossen sind?
Einen der beiden Radi-Lüfter generell am CPU_OPT zu betreiben, ist vll. so oder so eine Überlegung wert.
Komischer Splitter. Dachte, UPM und PWM kann man nicht (sinnvoll) splitten. :unsure:

erstmal durch den Kopf gehen lassen... wenn also im UEFI bei CPU_FAN die Umdrehungen der Pumpe angezeigt werden, dann sollte sie ja laut Asus eher an den AiO-Anschluss rechts neben CPU_FAN angeschlossen werden. Theoretisch erstmal kein Unterschied außer dem anderen Bildchen im UEFI.

Am Stromanschluss zeigt vll. ein Molex-SATA-Adapter Wirkung. Könnte man zumindest mit abklopfen.
 
Zuletzt bearbeitet :

HerrRossi

Urgestein
Mitglied seit
Jul 25, 2018
Beiträge
2.022
Punkte
82
Einzig wenn beide Lüfter am Splitter hängen, macht das NT Feierabend.
Das ist schon sehr merkwürdig, so ein Lüfter braucht doch kaum Strom. Wie wird der Splitter denn mit Strom versorgt, mit so einem 12V-Molex-Stecker? Hast du mal einen anderen Strang vom Netzteil ausprobiert? Vllt. haben die gesleevten Kabel ja auch irgendeine Macke!? Probier es mal mit einem Originalkabel.

Ganz blöde Frage: Müssen bei einer Push-Pull-Konfiguration die Lüfter identisch sein, was Drehzahl, Luftmenge, etc. angeht?
Bei einer Push-Pull-Konfiguration würde ich identische Lüfter verwenden. Ob das bei einem so dünnen Radi aber viel bringt? Da bin ich skeptisch, lieber die Lüfter einblasend montieren.
 

helpstar

Senior Moderator
Mitglied seit
Jun 29, 2018
Beiträge
379
Punkte
27
Standort
Bodensee
Das scheint mir nicht das HX850i sondern das HX850 Platinum ohne i zu sein. Schau nochmal, ob diese gesleevten Kabel wirklich kompatibel zu dem sind.
Auf der Seite z.B. taucht das Platinum nicht auf, kann aber natürlich auch noch zu neu sein, das Netzteil, um da in der Liste aufzutauchen:
https://www.digitec.ch/de/s1/product/corsair-professional-sleeved-kabel-set-type-3-modding-sleeving-2577006

Allerdings sind von Corsair die Original Sleeves in weiß wohl nicht kompatibel zu dem HX850 mit "i"
https://www.corsair.com/ww/de/ACC-Series/ACC-Color/premium-individually-sleeved-sata-cable-type-4-generation-3-config/p/CP-8920189#

Ich gehe stark davon aus, dass deine Sleevekabel inkompatibel sind.
 

Hexagon

Mitglied
Mitglied seit
Jan 6, 2019
Beiträge
12
Punkte
1
Dachte, UPM und PWM kann man nicht (sinnvoll) splitten. :unsure:

erstmal durch den Kopf gehen lassen... wenn also im UEFI bei CPU_FAN die Umdrehungen der Pumpe angezeigt werden, dann sollte sie ja laut Asus eher an den AiO-Anschluss rechts neben CPU_FAN angeschlossen werden. Theoretisch erstmal kein Unterschied außer dem anderen Bildchen im UEFI.

Am Stromanschluss zeigt vll. ein Molex-SATA-Adapter Wirkung. Könnte man zumindest mit abklopfen.
Im UEFI wird die Drehzahl der Pumpe angezeigt. Ich hatte ursprünglich den 3-Pin von der Pumpe auch am AiO_PUMP Header angeschlossen, ist ja eben, wie du richtig sagst, dafür vorgesehen. Macht aber auch tatsächlich keine Unterschied hinsichtlich der gelesenen Drehzahl und des Abschaltens des NTs.
Ich fand es auch komisch, dass die Pumpe einen DC-Stecker hat und die Lüfter PWM. Aber ich denke, dass die Pumpe dann übers Board gesteuert wird, während die Lüfter selbst von der Pumpe aus über PWM gesteuert werden. Ergibt das Sinn?
In einem Thread im US TH Forum hab ich gelesen (von einem NZXT Mitarbeiter), dass die Pumpe im UEFI so gesteuert werden muss, dass im DC Modus sämtlich die Spannung auf 100% steht, will meinen, dass die Steuerung keine graduelle, temperaturabhängige Kurve haben sollte. Hab ich dementsprechend eingestellt. (Im Thread ging's um ein anderes Problem, aber die Info ist doch nicht uninteressant.)

Strom vom NT kommt über einen SATA Stromstecker (15-polig, glaue ich), keinen Molex.

@helpstar : Ah, da hat jemand aufgepasst :D Sorry, da hab ich ein altes Bild benutzt. Das neue NT ist ein HX850i und die gesleevten Kabel stammen aus einem Bitfenix Alchemy 2.0 Set, das explizit mit Corsair HX NTen kompatibel ist. Originalkabel hab ich getestet, mit dem selben Ergebnis. Danke für die Mühe!
 

Freitlein

Veteran
Mitglied seit
Nov 20, 2018
Beiträge
312
Punkte
28
Standort
Cerebellum
Schade!
Ich vermute, dass sich die Pumpe selber (bzw. garnicht Drehzahl-)steuert, nur fern über USB, sie dem Board nur die Umis/Alert mitteilt und sonst an CPU_FAN, wenn überhaupt, nur eine Dummylast anliegt also alles Benötigte direkt vom Netzteil kommt und ich vermute, dass am Splitter keine vier Adern nach Norm verlegt sind, aber ich will nichts behauptet haben oder Tschernobyl 2 auslösen. Hattest du nun schon zwei dreiadrige Lüfter zum Testen dran?
Mit einem Molex-SATA-Stromadapter umgeht man ja die 3,3V-Leitung. Das habe ich jetzt wohl mit Anlaufproblemen bei HDDs verdreht und es kann ignoriert werden. Aber Versuch macht...
 

SKYNET

Veteran
Mitglied seit
Aug 24, 2018
Beiträge
403
Punkte
27
Standort
Zürich
ohne mich durch den ganzen faden zu lesen: mal das alte netzteil probiert?
 

Hexagon

Mitglied
Mitglied seit
Jan 6, 2019
Beiträge
12
Punkte
1
Soooo, da bin ich wieder. Ich möchte mal ganz vorsichtig behaupten, dass das Problem gelöst ist. Habe vor 4 Tagen den neuen, von NZXT sehr flott per Einschreiben geschickten, Kabelbaum für die Pumpe eingebaut und beide Radiatorenlüfter drangehängt. Seitdem hat das NT nicht mehr abgeschaltet! Ich find's fast ein bisschen schade, dass es so etwas Banales wie ein kaputtes Kabel war - dachte ich würde noch was lernen. Danke an alle, die mit gerätselt haben!

Mods können gerne den Titel anpassen und als gelöst markieren, falls gewünscht.
 

SKYNET

Veteran
Mitglied seit
Aug 24, 2018
Beiträge
403
Punkte
27
Standort
Zürich
ihhh, das ja fies.... aber gut das es letzendlich doch nur was "kleines" war :)
 

SpaceCowboy

Neuling
Mitglied seit
Feb 25, 2019
Beiträge
8
Punkte
1
Abgefahren. Lüfter würde ich da nie vermutet als Fehlerquelle. Hatte allerdings ein ähnliches Problem, nur war es bei mit das Netzteil, das zu wenig Saft für die ASUS ROG Strix Vega 64 Grafikkarte liefert (derzeit für 407€ bei Mindfactory, da wurde ich schwach). Sobald der spezielle Treiber aktiv wurde, bekam ich ein schwarzes Bild, der Rechner blieb stehen.

Ich habe bemerkt, dass Du ein ähnliches Setup hast. Ich habe ebenfalls den Ryzen 7 2700x mit den Ripjaws V auf einem Gigabyte X470 AORUS Ultra Gaming stecken. Ich bekomme den Speicher nicht auf 3200 MHz getaktet - 2x16 GB, F4-3200C16D-32GVK - praktischerweise auch nicht auf der Liste der unterstützten RAMS von Gigabyte grrr. Laufen bei mir nur auf läppischen 2133 MHz. Wie hast Du die eingestellt?
 

Hexagon

Mitglied
Mitglied seit
Jan 6, 2019
Beiträge
12
Punkte
1
Ich habe bemerkt, dass Du ein ähnliches Setup hast. Ich habe ebenfalls den Ryzen 7 2700x mit den Ripjaws V auf einem Gigabyte X470 AORUS Ultra Gaming stecken. Ich bekomme den Speicher nicht auf 3200 MHz getaktet - 2x16 GB, F4-3200C16D-32GVK - praktischerweise auch nicht auf der Liste der unterstützten RAMS von Gigabyte grrr. Laufen bei mir nur auf läppischen 2133 MHz. Wie hast Du die eingestellt?
off topic :D Ich habe ganz einfach die Frequenz im UEFI eingestellt und alles lief stabil ohne Anpassungen. Ich hab zwar die QVL gerade nicht vor Augen, aber mein Board unterstützt die Ripjaws Riegel, glaube ich, offiziell.
 

Denniss

Veteran
Mitglied seit
Nov 8, 2018
Beiträge
102
Punkte
17
Speicher in den laut Handbuch vorgesehen Steckplätzen ?
Im Bios XMP (bzw vergleichbar) aktivieren (Handbuch gibt Aufschluß darüber) aber ggf erstmal nur das 3000er Speicherprofil zum Testen nutzen
 

Kobichief

Veteran
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
127
Punkte
17
XMP hat nicht alle Timings (beschränkter Speicherplatz), am besten nach allen Timings für den Ram im Internet suchen. Settings wie DriveStrength und ProcessorOnDieTermination helfen beim Ram-Overclock. Erhöhen von Soc_Voltage hilft auch. Vor allem wenn es unter 1 ist.
 
Oben Unten