News Apple ist jetzt eine Billion Dollar wert (auf dem Papier)

RobBerlin

Moderator
Mitglied seit
Jun 29, 2018
Beiträge
4
Punkte
1


Apple hat als erstes privates Unternehmen den Börsenwert von einer Billion US-Dollar gestern überschritten. Der Aktienwert lag bei 207,05 $ pro Aktie. Grund sind die dafür vorgelegten Quartalszahlen. Diese haben die Prognosen von Analysten und die Erwartungen von den Anlegern übertroffen. Zwar wurden Kritiker bei der letzten Vorstellung des iPhones laut, als der Preis von 1149 EUR in Deutschland bekannt wurde, aber diese Welle legte sich recht schnell wieder. Und viele kritisierten zudem auch fehlende Innovationen. Dennoch konnte der Konzern wieder den Gewinn und Umsatz steigern...


Den Originalbeitrag lesen
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator :

Derfnam

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
2.396
Punkte
82
Moin, Rob. Sag emol: wieso kann ich bei dem Beitrag nicht 'Zum Vergrößern anklicken' auswählen, sondern nur 'Den Originalbeitrag lesen'?

Und Poscht hascht auch.
 

Igor Wallossek

Format©
Mitarbeiter
Mitglied seit
Jun 1, 2018
Beiträge
2.561
Punkte
114
Alter
55
Standort
Labor
Weil ich es rausgelöscht habe. Der Unsinn, ganze Artikel ins Forum zu kopieren, wird noch umgebaut.
 

Derfnam

Urgestein
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
2.396
Punkte
82
Ah, Man @ Work, business as usual. Don't get lost down under :D
 

BigReval

Veteran
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
465
Punkte
43
OMG und wenn die mal Steuetn zahlen müßten, dann wäre die Aktie weniger als die Hälfte wert....
 

Stunrise

Mitglied
Mitglied seit
Jul 23, 2018
Beiträge
49
Punkte
17
Ich will nicht sagen "früher war alles besser" oder groß nach Reglementierung schreien, aber man muss doch sagen, dass mittlerweile einzelne IT-Unternehmen (Apple, Google, Facebook, Microsoft) zu viel Marktmacht/Umsatz/Firmenwert haben im Verhältnis zu den Mitarbeitern, denen sie Jobs verschaffen. Auch die steuerliche Beteiligung ist viel zu niedrig, diese Firmen machen Milliarden mit dem europäischen Markt und bezahlen fast keine Steuern dafür. Gerade das digitale Geschäftsmodell ist einfach steuerrechtlich noch nicht angemessen berücksichtigt, weil diese Firmen ihre Gewinne über Zentralen in irgendwelchen Steueroasen durch Lizenzkosten und ähnliches verschieben, sodass in Ländern mit normalen oder höheren Steuersätzen kaum/kein Gewinn mehr da ist, der versteuert werden muss. Das sollte wirklich mit Prio A über die EU angegangen werden.
 

BigReval

Veteran
Mitglied seit
Jul 22, 2018
Beiträge
465
Punkte
43
Die Steueroase ist doch z.B. NL! Ich wohne da direkt an der Grenze. Die haben doch kein Interesse an Reformen! Siehe die letzte Studie der EU zu den Steueroasen. Da wird kein EU Mitglied genannt... So lange wie sich da nichts ändert, so lange können diese Firmen die EU weiter schädigen und Schwächen!
 

tklemm

Mitglied
Mitglied seit
Jan 31, 2019
Beiträge
32
Punkte
7
Naja so gut laufen die neuen überteuerten Modelle ja doch nicht ..
 
Oben Unten