Audio Grundlagenartikel Hardware Praxis Redaktion Testberichte

Aus dem Labor: Neues zur Messung von Soundkarten und Mainboards (mit Video) | igorsLAB

Wer meinen Artikel über die Zusammenhänge von Grafikkarte, Kopfhörerempfindlichkeit und Motherboardlayout noch im Gedächtnis hat, der wird sich natürlich auch fragen, wie ich das alles messe und welche Technik dahintersteckt. Da wir keine Geheimnisse haben und die Resonanz zudem sehr groß war, haben Frank Schmidt („Bigreval“ im Forum) und ich überlegt, wie wir das Ganze für kommende Tests (Soundkarten, Mainboards) noch komfortabler hinbekommen...

Wer meinen Artikel „Nachteile des Onboard-Sounds – Einfluss von Grafikkarte, Kopfhörerempfindlichkeit und Motherboardlayout“ noch im Gedächtnis hat, der wird sich natürlich auch fragen, wie ich das alles messe und welche Technik dahintersteckt. Da wir keine Geheimnisse haben und die Resonanz zudem sehr groß war, haben Frank Schmidt („Bigreval“ im Forum) und ich überlegt, wie wir das Genze für kommende Tests (Soundkarten, Mainboards) noch komfortabler hinbekommen.

Und wenn man einen Ingenieur frei von der Leine lässt und sich zwei ältere Herren darauf einigen, dass man seinem Affen gern auch soviel Zucker geben soll, bis er tot umfällt (liebe Tierfreunde: natürlich nur sprichwörtlich gesehen), dann kommt so eine Black-Box raus, wie wir sie auf dem unten stehenden Bild sehen. Gut, für den Red-Dot-Award ist das Design nicht wirklich hip genug, aber Zweckmäßigkeit geht vor Bling-Bling.

Und warum schnöde mechanische Schalter verbauen, wenn der Verstand und die Elektronik was dagegen haben? Das gute Stück ist bis zu 11 Watt pro Kanal sicher belastbar, was locker reicht. Einbetonierte Widerstände haben echt was Beständiges. Und um es genau hinzubekommen, werden sie eben so lange parallelgeschaltet und selektiert, bis der Wert auch wirklich passt.

Im nachfolgenden Video erkläre ich Euch dann auch, wie das Ganze aussieht, wenn es eingeschaltet ist und was genau passiert, wenn man ein Signal anlegt und das Ergebniss messen möchte. Natürlich ist so Einiges auch wieder vereinfacht und auch nicht bis in die Tiefe ausdiskutiert worden, aber zum allgemeinen Verständnis sollte es locker ausreichen. An der Videoerstellung arbeite ich noch, aber es wird langsam. Und der Rest ist sowieso verständlich.

Ein Projekt fehlt allerdings noch, wenn es um die Leistungsaufnahme der einzelnen Mainboardkomponenten bzw. Rails geht. Aber daran bauen wir noch und wenn alles steht, gibt es die nötige Transparenz-Aktion und die ersten Tests. Denn synthetische Benchmarks zu laufen lassen, ist eigentlich schon etwas lahm. Sich hingegen mit den Specs auseinanderzusetzen deutlich spannender. Und genau da wollen wir in Zukunft auch ansetzen, denn nichts ist langweiliger als die Kopie einer Kopie.

 

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kann Du per PayPal spenden.

Igor Wallossek

Chefredakteur und Namensgeber von igor'sLAB

Computer-Nerd seit 1983, Audio-Freak seit 1979 und seit über 50 Jahren so ziemlich offen für alles, was einen Stecker oder einen Akku hat.