Advertorial Editorial Grundlagenartikel Professional Redaktion Speichermedien Storage

Seagate Ironwolf im RAID 0: 28 Terabyte mit SSD-Geschwindigkeit | Editorial Teil 2

Auch wenn die Kapazitäten von SSDs über die letzten Jahre gestiegen sind, so fassen HDDs weiterhin wesentlich größere Mengen an Daten. Und auch die Preise sind konkurrenzlos: Die Seagate IronWolf NAS HDD 14TB beispielsweise wird für unter 500 Euro angeboten. Im SSD-Segment gibt es für diesen Preis derzeit 4 Terabyte an Gesamtkapazität. Einen klaren Vorteil bietet Flash-Speicher hingegen bei der Übertragungsgeschwindigkeit, denn der SATA-Anschluss wird ausgereizt und erreicht Leseraten von bis zu 550 MB/s, während die Seagate IronWolf NAS HDD auf knapp 265 MB/s kommt.

Auch wenn die Kapazitäten von SSDs über die letzten Jahre gestiegen sind, so fassen HDDs weiterhin wesentlich größere Mengen an Daten. Und auch die Preise sind konkurrenzlos: Die Seagate IronWolf NAS HDD 14TB beispielsweise wird für unter 500 Euro angeboten. Im SSD-Segment gibt es für diesen Preis derzeit 4 Terabyte an Gesamtkapazität. Einen klaren Vorteil bietet Flash-Speicher hingegen bei der Übertragungsgeschwindigkeit, denn der SATA-Anschluss wird ausgereizt und erreicht Leseraten von bis zu 550 MB/s, während die Seagate IronWolf NAS HDD auf knapp 265 MB/s kommt.

Eine Möglichkeit, die Übertragungsraten von rotierenden Speichermedien zu erhöhen, ist diese im RAID 0 zu betreiben. Dabei werden zwei oder mehrere Festplatten softwareseitig zusammengeschlossen. Das Betriebssystem schreibt die Daten wiederum parallel auf alle Platten, wobei keine Redundanz besteht. Die Blöcke auf den Festplatten, in die die Daten geschrieben werden, verfügen über die jeweils gleiche Größe und setzen sich aus dem freien Speicherplatz beider (oder eben mehrerer) Festplatten zusammen. Durch den gleichzeitigen Zugriff auf die Blöcke erreicht die Seagate IronWolf NAS HDD in unserem Hands-On 515 MB/s und liegt damit auf dem Niveau einer SSD.

Wie Seagate mit Mach.2 die Datenübertragungsrate herkömmlicher SSDs ganz ohne RAID 0 erhöhen will, haben wir bereits hier beschrieben: Seagate Technologie gibt einen Überblick: Spitzentechnologie für heute und morgen

 

 

RAID 0, RAID 01 und bei einer geraden Anzahl an Festplatten auch RAID 10 gehören zu den beliebtesten Konfigurationen in einem Network Attached Storage (NAS)-System. Genau für diesen Dauereinsatz und eine damit verbundene Dauernutzung ist die IronWolf NAS HDD ausgelegt. Natürlich kann die Festplatte auch in einem PC eingesetzt werden und ist nicht auf NAS-Systeme beschränkt. Und auch von den implementierten Funktionen profitiert der PC-Anwender, denn mit dieser behält er stets die Kontrolle über die verbauen Laufwerke. Dazu gleich mehr.

Weitere Informationen zu den einzelnen RAID-Modellen findet ihr hier: www.seagate.com/

 

RAID 0 unter Windows erstellen: Die Bordmittel reichen aus

Sind zwei oder mehrere IronWolf NAS HDDs per SATA-Anschluss mit dem PC verbunden und erfolgreich initialisiert, kann die Einrichtung des RAID-0-Verbundes beginnen. Dazu wird zuerst die Datenträgerverwaltung aufgerufen und eines der Festplatten, die zu einem RAID zusammengeschlossen werden sollen, per Rechtsklick ausgewählt. Sollte Windows eine erneute oder die Erstinitialisierung durchführen wollen, bitte diesem Vorhaben entsprechend zustimmen.

Seagate Ironwolf 14 TB HDD Benchmark

Wir wollen ein neues Stripesetvolume anlegen und wählen diese Option – mit rechter Maustaste auf den noch unformatierten Datenträger klicken. Für eine RAID-1-Konfiguration würden wir übrigens ein „gespiegeltes Volume“ nutzen. Windows listet alle verfügbaren Datenträger übersichtlich auf, auszuwählen sind natürlich nur die Festplatten, die im RAID eingebunden werden sollen. Die Datengröße bleibt unangetastet.

Im weiteren Schritt bestimmen wir den Laufwerksbuchstaben, der später auch im Explorer zu sehen sein soll. Im vorletzten Schritt kann ein individueller Name für das RAID vergeben werden. Nach einer abschließenden Kontrolle und erneuter Bestätigung der anstehenden Formatierung beginnt der Assistent mit der Arbeit. Abhängig von der Festplattengröße kann dieser Vorgang zwischen einigen Minuten und mehreren Stunden in Anspruch nehmen. Während der Formatierung darf weder der PC abgeschaltet, noch die zur Datenträgerverwaltung gehörende Prozesse beendet werden. In unserem Hands-On dauerte die Erstellung eines 28 Terabyte Volumens knapp 11 Stunden.

Ist der Vorgang erfolgreich abgeschlossen, darf man sich über eine Verdoppelung der Übertragungsgeschwindigkeit sowie (in unserem Fall) über 25,4 TB an real verfügbarer Gesamtkapazität freuen.

CrystalDisk Benchmark der Seagate Ironwolf NAS 14TB RAID 0

Nun aber du die angekündigten Innovationen rund um das Speichermedium. Eine besonders wichtige Rolle nimmt hierbei der von Seagate entwickelte Controller, der übergeordneten Speichersystemen zukunftsweisende Innovationen ermöglicht. Dazu zählen die für die besonderen Einsatzbereiche der Medien optimierte Firmware ebenso wie Software zur Überwachung von Laufwerken im Systemverbund. Einige davon sind:

 

Durawrite

Dieses System ist Teil der Firmware von Seagate-SSDs und besteht aus zwei Komponenten: Einerseits werden die Daten zur Speicherung verlustfrei komprimiert. Dies spart Speicherplatz und verringert zugleich den Umfang von Schreib- und Leseoperationen. Auf der anderen Seite wird die bei SSDs notwendige Bereitstellung von Speicherplatz in Reserve („Over-Provisioning“) dynamisch gestaltet. Im Ergebnis steigern diese zwei Elemente die Kapazität sowie die Schreib- und Leseleistung der SSD-Einheit und erhöhen zugleich auch ihre Zuverlässigkeit und Ausdauer. Bei der neuen Baureihe IronWolf 110 SSD trägt Durawrite nicht zuletzt zu den für den NAS-Betrieb erforderlichen hohen Zuverlässigkeitswerten bei.

 

AgileArray

Unter diesem Begriff fasst Seagate eine Reihe von speziellen Hard- und Softwaremerkmalen zusammen, die den Betrieb von Laufwerken unter RAID-Bedingungen optimieren. So ist die Firmware der IronWolf- und IronWolf Pro-Festplatten speziell für den RAID-Betrieb mit mehreren Einheiten ausgelegt. Unter anderem verhindert die Firmware mit Error Recovery Control (ERC) zu lang andauernde Versuche der Festplatte, auftretende Fehler selbst zu beheben, was den RAID-Controller veranlassen könnte, das Laufwerk aus dem RAID-Verbund auszuschließen. Stattdessen registriert der Controller die Fehlerstelle, und die Festplatte bleibt im Verbund erhalten.

 

RAID Rebuild

Falls eine Festplatte eines RAID-Systems mit mehreren Laufwerken ausfällt, lassen sich die Daten aus den verbliebenen Laufwerken wiederherstellen. Allerdings ist dies normalerweise ein recht aufwendiger Prozess. Im Zusammenspiel mit der Software eines RAID-Systems lassen sich bei den mit RAID Rebuild ausgestatteten Seagate-Festplatten zunächst die noch lesbaren Daten aus der fehlerhaften Festplatte herauskopieren, ehe die eigentliche RAID-Wiederherstellung beginnt. Damit verkürzt sich die Zeit für den Wiederaufbau der RAID-Festplattenverwaltung. Darüber hinaus verringert sich auch der Leistungsabfall des Speichersystems während der Wiederherstellungsphase.

 

PowerChoice und PowerBalance

Für den Einsatz von Festplatten in großen Rechenzentren ist der Energieverbrauch ein wichtiges Kriterium. Hier punktet Seagate mit den Technologien PowerChoice und PowerBalance für die Festplatten vom Typ Exos X. PowerChoice senkt den Stromverbrauch der Laufwerke während der Leerlaufzeiten. Zudem lässt sich das Verhalten des Laufwerks flexibel auf die betrieblichen Anforderungen des Rechenzentrums einstellen. Die Funktion PowerBalance dient dazu, den Leistungsbedarf der Ein-/Ausgabeoperationen zu optimieren, das heißt, die Festplatte im aktiven Betrieb möglichst energiesparend arbeiten zu lassen.

Seagate IronWolf NAS HDD 14TB, SATA 6Gb/s (ST14000VN0008)

Klarsicht ITsofort lieferbar - Lieferung innerh. von 1-2 Werktagen - Express moeglich446,16 €*Stand: 19.09.19 12:41
MindfactoryZentrallager: 5 Stück lagernd, Lieferung 1-3 Werktage Filiale Wilhelmshaven: 5 Stück lagerndStand: 19.09.19 12:36446,18 €*Stand: 19.09.19 12:46
Compulandlagernd, Lieferung 1-3 WerktageStand: 19.09.19 12:49446,87 €*Stand: 19.09.19 12:43
*Alle Preise inkl. gesetzl. MwSt zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren, wenn nicht anders beschriebenmit freundlicher Unterstützung von www.geizhals.de

 

Aktiver Schutz mit IronWolf Health Management

Zusätzliche Zuverlässigkeit beim Einsatz der IronWolf-Laufwerke in NAS-Systemen bietet Seagate mit dem IronWolf Health Management (IHM). Im Zusammenspiel mit der Funktionalität des NAS-Systems lassen sich damit Optionen zur Prävention und Intervention für die unterstützten IronWolf- und IronWolf Pro-Laufwerke realisieren.

  • Das Schutzsystem überwacht über 200 verschiedene Parameter, welche die Funktionsfähigkeit des Laufwerks beeinflussen können.
  • Es benachrichtigt den Benutzer zu möglichen Maßnahmen zur Vorbeugung, ehe es zu einem Fehlerfall kommen kann.
  • Zudem verfolgt es zur Trendanalyse laufend die Entwicklung erfasster Parameterdaten und bewertet die Auswirkungen externer Stressfaktoren über die gesamte Lebensdauer des Laufwerks hinweg.

 

Auf einem NAS-System, das dafür eingerichtet ist, lässt sich mit IronWolf Health Management zudem die Arbeitsbelastung der Festplatten überwachen. Dazu wird der Datenverkehr in besonderen Workload-Diagrammen tageweise dargestellt – ein zusätzlicher Sicherheitsfaktor für den Dauerbetrieb des Speichersystems, für den die IronWolf- und IronWolf Pro-Festplatten ausgelegt sind.

 

Seagate Rescue Services

Und für den Fall, dass es trotz allem zum Datenverlust kommt: Seagate bietet mit dem eigenen Datenwiederherstellungsdienst die Wiederherstellung in fast allen Fällen – selbst nach einem Ausfall oder mechanischen Schaden eines Laufwerks. Für verschiedene Bedarfssituationen gibt es wahlweise Pläne für zwei oder drei Jahre. Schützen lässt sich entweder ein einzelnes Gerät oder in einem sogenannten Family-Plan eine Gruppe von fünf Geräten für insgesamt zwei Rettungsaktionen – eine im Ergebnis besonders kostengünstige Variante. Auch für Speichermedien anderer Hersteller kann man diesen Schutz erwerben. Einzige Bedingung: Das Gerät, das geschützt werden soll, muss funktionsfähig sein, wenn der Plan zur Datenrettung erworben wird.

 

Weitere Informationen zu den aktuellen Seagate Festplatten und Services findet Ihr auf folgender Übersichtsseite: www.seagate.com/de/de/consumer/upgrade/

 

 

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kann Du per PayPal spenden.

Jakob Ginzburg

Redaktion | Geschäftsführung | Vermarktung

Meistens eher im Hintergrund unterwegs, kümmere ich mich um den Geschäftsbetrieb und schreibe hin und wieder News sowie Reviews.