Consumer Electronics Monitor und Desktop News

Lenovo stellt das ThinkVision P44w und den Legion Y44w vor und bedient gleichzeitig Professionals und Gamer

Große gekrümmte Displays im Format 32:10 gewinnen unter Professionals und Gamern in letzter Zeit immer mehr an Zulauf. Lenovo stellt mit dem Legion Y44w und dem ThinkVision P44w zwei Ultra-Wide LCDs auf der CES vor. Beide Monitore haben einige Gemeinsamkeiten, adressieren aber eine andere Zielgruppe. Das ThinkVision richtet sich an produktive Entwickler, Professionals oder Content-Creater, die ihren Arbeitsablauf beschleunigen wollen. Der Legion ist wiederum für Gamer konzipiert, die allerdings den ungewöhnlichen Formfaktor bedenken sollten.

Viele Gemeinsamkeiten

Beide Displays verwenden ein gekrümmtes 43,4 Zoll WVA-Panel mit einer nativen Auflösung von 3840×1200 Pixeln und einer Leuchtdichte von 450 cd/mm^2. Sie unterstützen VESA DisplayHDR 400 und damit HDR10. Angeschlossen werden die Monitore über zweimal DisplayPort oder einen HDMI-Port. Beide Monitore haben zudem zwei USB 3.1 Gen 1 & Gen 2 Type-C Ports und können so mit zwei PCs verbunden werden. Damit lassen sich dann auch Mobilgeräte mit 90 W aufladen. Ebenso mit dabei ist ein USB-Hub um Peripheriegeräte anzuschließen.

ThinkVision P44w

Der ThinkVision P44w richtet sich an Professionals und hat einen integrierten KVM-Schalter. Es können gleichzeitig zwei PCs an einem Monitor über Picture-By-Picture genutzt werden. Dabei ist nur eine Maus und Tastatur notwendig. Dabei unterteilt sich der Monitor in zwei 1920×1200 Pixel große Segmente. Der Standfuß orientiert sich an typischen Büro-Displays.

Legion Y44w

Der für Gamer interessantere Legion Y44w unterstützt FreeSync 2 mit einer maximalen Bildwiederholrate von 144 Hz bei einer Reaktionszeit von 4 ms. Zusätzlich verfügt er über einen abnehmbaren und von Harman Kardon zertifizierten Lautsprecher und einen verspielten Standfuß. Der Legion soll im zweiten Quartal für 1199 € angeboten werden.

 

Quelle: Lenovo

Danke für die Spende



Du fandest, der Beitrag war interessant und möchtest uns unterstützen? Klasse!

Hier erfährst Du, wie: Hier spenden.

Hier kann Du per PayPal spenden.

About the author

Paul Stanik

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Nutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie fortfahren, diese Seite zu verwenden, nehmen wir an, dass Sie damit einverstanden sind. Datenschutzerklärung